Auf der Suche?

Bewirb dich auf deinen nächsten Job ohne Anschreiben. Entdecke Praktika, Werkstudentenjobs und Berufseinstiege. Bei Rückfragen zu deiner Bewerbung sind wir persönlich für dich da.

Gib einen Ort ein

KarriereguidePfeil rechts SymbolStudium & StudientippsPfeil rechts SymbolBWL Studium: Inhalte, Voraussetzungen, Berufsaussichten

BWL Studium: Inhalte, Voraussetzungen, Berufsaussichten

Du überlegst, einen Bachelor oder Master in BWL zu machen aber fühlst dich noch zu wenig informiert, um dich zu entscheiden? Oder hast du schon angefangen zu studieren und möchtest dich tiefergehend informieren? Wir haben dir alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammengestellt, damit du über Inhalte im Studium bis zu späteren Berufschancen in der BWL top informiert bist.

Inhalt

Was ist ein BWL Studium?

Erst einmal zur Unterscheidung, da die Begrifflichkeiten hier manchmal etwas verwirrend sein können:

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) unterscheidet sich von dem Studiengang Wirtschaftswissenschaften (WiWi) insofern, dass bei einem WiWi Studiengang zusätzlich zur BWL noch VWL (Volkswirtschaftslehre) gelehrt wird. Es werden also ökonomische Inhalte im Hinblick auf einzelne Unternehmen als auch auf die Gesamtwirtschaft vermittelt.

Somit ist die BWL ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften.

Es gibt als Alternativen zum klassischen BWL Studium auch noch einige verwandte Studiengänge wie “International Business”, hier wird beispielsweise ein stärkerer Fokus auf die Entwicklung interkultureller Kompetenz oder auf das Verständnis globaler Märkte gelegt.

Was bedeutet BWL genau?

Das Studienfach beschäftigt sich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen. Genauer genommen studierst du die Führung, Steuerung und Organisation eines wirtschaftlichen Betriebs oder Unternehmens.

Wenn du bereits etwas weiter in deiner Überlegung zur Studienwahl bist, ist dir vielleicht schon aufgefallen, dass es unterschiedliche Abschlüsse eines Bachelorstudiums gibt. Der am häufigsten verliehene Abschluss ist der Bachelor of Arts. Da er vor allem in den Geisteswissenschaften, den Gesellschafts- und Sozialwissenschaften sowie den Wirtschaftswissenschaften vergeben wird, ist er auch für ein BWL Studium der am häufigsten vorkommende Abschluss.

Du kannst ein BWL Studium aber auch mit einem Bachelor of Science beenden. Dies kann an dem Schwerpunkt der Studieninhalte liegen, denn Bachelor of Science fokussieren sich eher auf Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften. Du kannst selbst nicht beeinflussen, welchen Abschluss du am Ende erwirbst. Die Einstufung des Studiengangs beziehungsweise der Hochschule gibt es vor.

Du kannst bei der Auswahl der Hochschule natürlich darauf achten, aber beide Bachelorabschlüsse sind gleichwertig und international anerkannt.

Inhalte des BWL Studiums

Zu Beginn des BWL Studiums werden zuerst einmal Methodenkenntnisse und Grundlagenwissen der Betriebswirtschaftslehre und dem Rechnungswesen gelehrt. Du sollst lernen zu verstehen, wie komplexe Systeme von Unternehmen funktionieren und Kompetenzen für das Management und die Gestaltung der Unternehmen entwickeln. Auch Soft Skills wie Präsentieren oder Moderieren werden an einigen Unis gelehrt.

Im Modulhandbuch eines jeden Studiengangs findest du dessen detaillierte Fächerliste. Ein Modul umfasst einen Themenbereich und schreibt den zeitlichen Rahmen vor.

Mögliche Module im BWL Studium sind:

  • Grundlagen der BWL
  • Buchführung und Bilanzierung
  • IT-Grundlagen
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Grundlagen der VWL
  • Wirtschaftsmathematik
  • Wirtschaftsrecht
  • Finanzierung und Investition
  • Marketing
  • Grundlagen der Logistik
  • Organisation
  • Personalrecht

Du kannst dann im späteren Studium (meistens ab dem dritten Semester), eine Vertiefung wählen. Hier kommen beispielsweise Logistik, Finanzen oder Marketing in Frage. In den meisten BWL Studiengängen werden außerdem zusätzlich Sprachkurse angeboten.

Dauer eines BWL Studiums

Das BWL Studium dauert sechs bis acht Semester, je nachdem wo du studierst und welche zusätzlichen Qualifikationen – wie beispielsweise ein Praktikum – du absolvieren möchtest.

Wenn du die erworbenen Kenntnisse aus dem Bachelorstudium erweitern willst, mache am besten noch einen Master in BWL (zwei bis vier Semester). Auch spezialisierende Master wie Wirtschaftspsychologie oder Master mit Schwerpunkt wie zum Beispiel Marketing kannst du gut mit einem Bachelor in BWL kombinieren.

BWL Studium Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung für ein BWL Studium ist, wie üblich bei einem Studium an der Universität, die Allgemeine Hochschulreife. Über Ausnahmen, wie die Zulassung zum Studium der BWL aufgrund Berufserfahrung, entscheidet jede Hochschule individuell. Darüber hinaus musst du bei der jeweiligen Universität darauf achten, welchen Notendurchschnitt (NC) der Studiengang BWL voraussetzt. Dieser NC kann an jeder Universität oder Hochschule anders sein.

Der NC im BWL Studium

Der sogenannte NC ist lateinisch und die Abkürzung für Numerus Clausus. Dabei handelt es sich um eine Begrenzung der Zulassung von Studienbewerbern bei besonders gefragten Studiengängen.

Je nach Universität und Hochschule wird der NC anhand der Abitur-Durchschnittsnote oder anhand eines individuellen Punktesystems festgelegt. Hier solltest du dich vorab informieren. Der NC bietet eine Orientierungshilfe, allerdings sollte er dich nicht abschrecken, da er erst nach den Bewerbungen des Semesters festgelegt wird und bei geringerer Nachfrage des Studiengangs auch variieren kann.

Ob auch andere Zulassungsbedingungen wie Bewerbungsgespräche oder Eignungstests erfolgreich absolviert werden müssen, wird ebenfalls von Uni zu Uni unterschiedlich gehandhabt.

Voraussetzung für ein BWL Studium: Interessen und Fähigkeiten

  • Grundlegendes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, Themen und Fragestellungen
  • Verständnis für Zahlen
  • Englischkenntnisse (vor allem natürlich in international ausgerichteten BWL Studiengängen)
  • Analysefähigkeit

Durch den breitgefächerten Inhalt im BWL Studium wissen viele Kommilitonen noch nicht, was sie im späteren Berufsleben einmal machen wollen. Es ist deshalb immer etwas Besonderes, wenn dir schon klar ist, in welchem Gebiet du dich später vertiefen möchtest.

Du kannst dann auch schon gezielt während des Studiums Praktika im Bereich BWL absolvieren, dich somit von anderen Studenten abheben und gezielt Schwerpunkte innerhalb des Studiums setzen.

Tipps zur Studienwahl: Ist BWL das richtige Studium für dich?

Falls du bereits mitten im Studium steckst, solltest du mal bei unseren Artikeln rund um das Studium vorbeischauen.

Wir wissen wie schwer es sein kann, sich nach dem Schulabschluss für eine Richtung für die eigene Zukunft zu entscheiden. Freunde, die schon einen konkreten Plan haben, helfen da auch nicht wirklich den Druck zu mindern. Hier findest du ein paar konkrete Tipps, wie du vorgehen kannst und worüber du besonders für den Studiengang BWL nachdenken solltest:

  1. Informiere dich umfassend über das BWL Studium, die Inhalte und die verschiedenen Unis.
  2. Lade dir die Studienordnung beziehungsweise den Studienplan der Hochschule, die dich interessiert, herunter.
  3. Schaue dir genauer an, wie die Berufe von BWL-Absolventen aussehen.
  4. Besuche Hochschulmessen. Dort stellen sich die Verantwortlichen der Studiengänge vor. Oder gehe zu Probevorlesungen.
  5. Denke darüber nach, ob alles was du bisher erfahren hast, für ein BWL Studium spricht oder ob du dich dafür entschieden hättest, weil du dir nicht sicher bist, was du machen sollst.
  6. Überlege dir, welche Städte für ein Studium für dich in Frage kommen.
  7. Erstelle dir am Ende eine Liste mit Faktoren, die deine Studienwahl beeinflussen und priorisiere. Das sollte die Entscheidung maßgeblich erleichtern.

Was kostet ein BWL Studium?

Natürlich ist ein entscheidender Faktor bei einem Studium auch wie viel es kostet. Pauschal lässt sich das aber nicht sagen. Insgesamt betrugen die durchschnittlichen Ausgaben von Studierenden in 2019 in Deutschland 850 € monatlich. Der Betrag hängt wesentlich von deinen individuellen Ansprüchen ab. Einige Faktoren, die du bedenken musst, haben wir dir hier zusammengestellt.

In Deutschland gibt es keine allgemeinen Studiengebühren. Wenn du an einer privaten Einrichtung studieren möchtest, solltest du dich informieren, mit welchen Ausgaben du hier rechnen musst.

Dennoch gibt es für jeden Student den sogenannten Semesterbeitrag, welcher zwischen 85 € und 290 € liegen kann. Zusätzliche Kosten können für den Kauf von Büchern (hier gibt es natürlich vieles bereits in der Universitätsbibliothek oder über deren Zugänge zu E-Book-Bibliotheken), Software-Lizenzen (beispielsweise für Statistik- oder Auswertungsprogramme) und des Semestertickets, falls es in deiner Studienstadt nicht mit dem Semesterbeitrag abgedeckt ist, entstehen.

Die meisten Studenten ziehen außerdem zu Studienbeginn bei den Eltern aus, sodass zusätzliche Lebenshaltungskosten anfallen.

Hierzu zählen:

  • Miete
  • Nahrung
  • Kleidung
  • Kommunikation
  • Ausgaben für Freizeitaktivitäten

Je nach Alter spielt das Thema Krankenversicherung eine Rolle. Ab 25 Jahren sind Studierende nicht mehr durch ihre Eltern familienversichert und müssen ihren Beitrag zusätzlich zahlen.

Auch wenn so ein Studium mit einer Investition verbunden ist, sollte dich das nicht davon abhalten, deinen Berufswunsch zu realisieren.

Wir haben für dich ein paar Tipps zusammengestellt, wie du dein Studium finanzieren kannst.

Duales Studium BWL: Geld verdienen während dem Studium

Eine weitere Möglichkeit für ein BWL Studium stellt die duale Studienvariante dar. Der Hintergrund eines dualen Studiums besteht darin, dass du neben dem theoretischen Teil an der Universität gleichzeitig bei einem Betrieb arbeitest und dort eine praktische Ausbildung erhältst. So kannst du gelernte Inhalte direkt in der Praxis anwenden und hast einen abwechslungsreichen Lern-Alltag.

Der Vorteil eines dualen BWL-Studiums ist die finanzielle Sicherheit sowie die hohen Chancen der Übernahme nach Beendigung des Studiums. Im Normalfall erhältst du während des dualen Studiums bereits ein Gehalt von deinem Betriebspartner, mit welchem du viele deiner Kosten decken kannst. Du solltest dir aber bewusst machen, dass ein duales Studium – vor allem in Klausurenphasen und Semesterferien – um einiges stressiger sein kann, als ein normales Studium. Zusätzlich besteht meistens nicht die gleiche Flexibilität, die ein normaler Studierender im BWL Studium genießt.

Erfahre alle wichtigen Infos zum dualen Studium im Artikel Duales Studium – Definition und Ablauf. Über das Gehalt und andere Rahmenbedingungen kannst du alles Wichtige im Artikel Duales Studium: Gehalt – BaföG und Steuern nachlesen.

BWL Berufsaussichten

Ein BWL Studium ermöglicht die eine sehr große Auswahl an Berufsfeldern. Diese Vielfalt an Spezialisierungsmöglichkeiten kann kaum ein anderer Studiengang bieten.

Beispielsweise kannst du im Bereich Produktion und Logistik, Marketing, Controlling, Management, Finanzwesen, Unternehmensberatung, Personalmanagement oder Projektplanungarbeiten. Die Möglichkeiten sind vielseitig.

Auf dem Jobmarkt sind Betriebswirte sehr gefragt, allerdings ist die Konkurrenz um geeignete Stellen auch groß. Deshalb sind Erfahrungen durch bereits absolvierte Praktika in BWL oder Werkstudentenjobs von Arbeitgebern gerne gesehen.

Wenn du bereits Praxiserfahrung gesammelt hast, stehen die Chancen gut, dass du als BWLer schneller in führende Management Positionen aufsteigen kannst.

BWL Gehalt

Aufgrund der vielen verschiedenen Jobmöglichkeiten nach dem BWL Studium und anderen Aspekten wie zum Beispiel die Unternehmensgröße lässt sich schwer ein genereller Jahres-Gehaltsdurchschnitt für den Berufseinstieg festlegen. So schwankt dieser von einem Berufseinsteiger im Gebiet Marketing mit durchschnittlich etwa 36.000 € brutto/Jahr, während es im Bereich Banken und Finanzen schon etwa 51.000 € brutto/Jahr sein können.

Nach einigen Jahren Berufserfahrung können Gehälter in der BWL bereits zwischen 60.000 € und 80.000 € brutto/Jahr schwanken.

Ein stark beeinflussender Faktor kann auch der Sitz des Unternehmens sein. Beispielsweise wird in Stuttgart, Frankfurt oder München das durchschnittlich höchste Gehalt bezahlt. Dies muss man allerdings auch immer relativ zu den Lebenshaltungskosten in der jeweiligen Stadt betrachten. In München und Stuttgart sind diese zum Beispiel um einiges höher als in anderen Städten.

BWL Studium: Welcher Studienort ist der beste?

Da der Studiengang BWL zu den beliebtesten Studienfächern in Deutschland zählt, ist auch deine Auswahl an Studienorten groß. Viele verschiedene Hochschulen, Universitäten oder private Hochschulen bieten den klassischen BWL Studiengang oder einen der verwandten Studiengänge an. Auch ein Fernstudium, Auslandsstudium oder duales Studium ist im Bereich BWL möglich.

Wichtig ist, dass du dich vorher informierst, ob dir der Praxisbezug wichtig ist, ob für dich ein Schwerpunkt besonders interessant ist oder du gerne ein Auslandssemester integrieren würdest. Je nachdem haben Hochschulen verschiedene Angebote.

Außerdem solltest du die Bewerbungsfrist beachten. Diese liegt für das Sommersemester meist im Januar. Für das Wintersemester solltest du dir den Juni/Juli/August vormerken. Du benötigst, außer dem Abiturzeugnis, meist noch andere Dokumente wie beispielsweise die Krankenkassenbescheinigung. Des weiteren musst du dich je nach gewählter Bildungseinrichtung auf einem Bewerbungsportal registrieren, deshalb warte nicht bis zur letzten Sekunde, um dich für einen Studienplatz zu bewerben.

Wir wünschen dir viel Erfolg!

Berufserfahrung im BWL Studium sammeln und Studium finanzieren

Du möchtest dich von den anderen BWL Studenten abheben und praktische Erfahrungen sammeln? Dann klick dich durch die Werkstudentenstellen und Praktika von Campusjäger by Workwise. Auch Jobs für den Berufseinstieg kannst du bei uns finden.

Lange Wartezeiten auf Antworten von Unternehmen oder aufwändiges Lebenslauf formatieren kannst du dir bei uns sparen. Die Bewerbung über Campusjäger geht schnell und unkompliziert – ganz ohne zeitraubendes Anschreiben. Über dein Profil kannst du stets den Status all deiner Bewerbungen überprüfen und dich bei jeglichen Fragen direkt an uns wenden.

Wir drücken dir die Daumen – praktische Erfahrung ist immer gerne im Lebenslauf gesehen und auch für dich persönlich spannend.

Finde deinen Job im Bereich BWL

Campusjäger by Workwise – Bewerbung ohne Anschreiben

Der Campusjäger Karriereguide ist dein Ratgeber rund um die Themen Bewerbung, Berufseinstieg und Karriere. Wir unterstützen dich dabei, optimal in die Berufswelt zu starten. Campusjäger gehört zu Workwise und ist ein und dasselbe Unternehmen.
Campusjäger richtet sich speziell an Studierende und Absolvent:innen und hilft dir bei der Suche nach passenden Praktika, Werkstudenten- und Berufseinsteigerjobs. Der Bewerbungsprozess ist schnell und einfach: Du beantwortest Motivationsfragen vom Unternehmen und benötigst kein Anschreiben. Den Status deiner Bewerbung verfolgst du in deinem Profil. Bei Rückfragen sind wir persönlich für dich da.
Deine Vorteile mit Campusjäger by Workwise kennenlernen.

Veröffentlicht am 27.05.2021, aktualisiert am 04.04.2022