Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2476 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolBewerbung

Initiativbewerbung Werkstudent – So bekommst du die Stelle

Du würdest sehr gerne bei einem bestimmten Unternehmen als Werkstudent arbeiten? Das Unternehmen hat aber keine Stelle ausgeschrieben?

Kein Grund zur Sorge.

Eine Initiativbewerbung gibt dir die Möglichkeit, deine gewünschte Werkstudentenstelle auch ohne Stellenausschreibung zu bekommen.

Wie du eine erfolgreiche Initiativbewerbung als Werkstudent verfasst, erfährst du hier.

Inhalt

Was ist überhaupt ein Werkstudent?

Ein Werkstudent arbeitet neben seinem Studium – für maximal 20 Stunden pro Woche – in einem Unternehmen. Er sammelt wertvolle praktische Erfahrung, erweitert sein Repertoire an Soft Skills und profitiert von dem Werkstudentenprivileg, dass durch geringere Lohnabzüge dafür sorgt, dass von dem eigentlichen Gehalt mehr übrig bleibt.

Wieviel kann man als Werkstudent eigentlich verdienen?

Was ist eine Initiativbewerbung?

Bei einer Initiativbewerbung handelt es sich um eine Bewerbung auf eine Stelle, die nicht ausgeschrieben ist. Du bewirbst dich von dir aus und beschreibst dabei die konkrete Position, in der du arbeiten willst. Du ergreifst also die Initiative.

Bei einer Initiativbewerbung ist es wichtig, dass du dich vorher eingehend über das Unternehmen informierst.

Zum Beispiel darüber, an wen im Unternehmen du deine Bewerbung richten kannst. Schließlich zeigst du keine Initiative, indem du dem Unternehmen unaufgefordert Bewerbungsunterlagen zusendest, mit denen dann auch noch Aufwand – zum Beispiel durch die Weiterleitung an den richtigen Adressaten – verursacht wird.

Ist eine Initiativbewerbung als Werkstudent sinnvoll?

Initiativbewerbungen sind besonders aus zwei Gründen sehr sinnvoll.

Zum einen gibt es für circa 80 Prozent aller Stellen, die neu besetzt werden, zuvor keine offizielle Stellenausschreibung. Die Stellen werden “unter der Hand” über Beziehungen, einen unternehmensinternen Bewerberpool oder eben aufgrund von eintreffenden Initiativbewerbungen besetzt.

Wusstest du, dass nur circa 20 Prozent der offenen Stellen über Stellenausschreibungen besetzt werden? Der größte Teil – um die 80 Prozent – werden direkt über Kontakte vergeben.

Mit einer Bewerbung, trotz fehlender Stellenausschreibung machst du dem Unternehmen deutlich, dass du es dir explizit als Arbeitgeber herausgesucht hast. Das beweist von vornherein Motivation und Interesse an genau diesem Unternehmen.

Zum anderen ist deine direkte Konkurrenz bei einer Initiativbewerbung geringer, da die Position ja nicht offiziell ausgeschrieben ist.

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Initiativbewerbung als Werkstudent ist, dass das Unternehmen überhaupt generell Werkstudenten einstellt. Bringe das in Erfahrung, bevor du Zeit und Mühe in deine Initiativbewerbung steckst. Dafür kannst du ganz unkompliziert bei dem Unternehmen anrufen und nachfragen, ob das Unternehmen generell Werkstudenten beschäftigt – oder beschäftigen würde – und ob aktuell Kapazität besteht. Wenn dir diese Fragen bejaht werden, ist der Weg für deine Initiativbewerbung frei. Ein Telefonat bietet dir auch die Möglichkeit nachzufragen, an wen du deine Bewerbung adressieren darfst und ist ein toller Anknüpfungspunkt für dein Anschreiben.

Das ist bei deiner Initiativbewerbung als Werkstudent wichtig

Die Kriterien für eine gute Initiativbewerbung als Werkstudent unterscheiden sich erst einmal nicht von den Kriterien für eine gute "normale" Bewerbung als Werkstudent. Zu einer Initiativbewerbung gehört neben einem Anschreiben, auch dein Lebenslauf und wichtige Nachweise in Form deiner Anlagen. Die Unterschiede liegen vor allem in der Vorbereitung und im Inhalt des Anschreibens.

Hier kannst du nachlesen, worauf es bei einer Bewerbung als Werkstudent ankommt.

 

Initiativbewerbung Werkstudent: Anschreiben

Der Kern deiner Initiativbewerbung stellt das Anschreiben dar. Bei einer Initiativbewerbung musst du im Vergleich zu einer üblichen Bewerbung noch deutlicher machen, wieso du ein geeigneter Bewerber bist. Schließlich bewirbst du dich auf eine Stelle, die so gar nicht ausgeschrieben ist. Das Unternehmen ist also offiziell gar nicht auf der Suche und trotzdem möchtest du, dass es dich einstellt.

Vorab ist wichtig, dass du dich eingehend über die Firma informierst.

Wichtig: Kenne auf jeden Fall den direkten Adressaten deiner Bewerbung. Ohne konkreten Adressat kann es sein, dass deine Bewerbung nie dort ankommt, wo sie ankommen soll und einfach untergeht.

Neben dem Adressaten solltest du dich über die Dinge informieren, die normalerweise in einer Stellenausschreibung stehen würden:

  • In welchem Bereich kannst du die Firma unterstützen?
  • Welche Anforderungen siehst du in diesem Bereich?
  • Wieso erfüllst du diese Anforderungen?

Aber auch Informationen über Stärken und Schwächen sowie (versteckte) Potenziale des Unternehmens können dein Anschreiben bereichern. Denn so kannst du ge­zielt Ar­gu­men­te sam­meln, wie du als Werkstudent das Un­ter­neh­men vor­an­brin­gen kannst.

Das klingt für dich alles viel zu aufwendig? Dann bewirb dich doch einfach auf eine offene Werkstudentenstelle auf Campusjäger. Der Bewerbungsprozess ist mit ein paar Klicks und Sätzen bereits abgeschlossen. Du brauchst noch nicht einmal ein Anschreiben.

 

Warum du?

Die Information, in welchem konkreten Bereich der Firma eine Mitarbeit als Werkstudent möglich wäre, unterstützt dich dabei deine Stärken zu nennen, die für diesen Bereich relevant sind.

Wenn du dich einfach generell darauf beziehst, dass du ein guter Mitarbeiter bist, weil du pünktlich und teamfähig und so weiter bist, mangelt es deiner Initiativbewerbung an Überzeugungskraft.

Gehe lieber konkret darauf ein, wieso du dafür geeignet bist, in diesem Bereich zu arbeiten und wie du die Firma genau dort unterstützen kannst.

Da du als Student wahrscheinlich noch nicht allzu viel praktische Erfahrung vorweisen kannst, kannst du dich hier auf Inhalte deines Studiums beziehen oder auf Fähigkeiten verweisen, die du dir in vorherigen Praktika oder Nebenjobs angeeignet hast.

Warum sie?

Neben Argumenten, die von dir als perfekten Bewerber überzeugen, solltest du im Anschreiben auch verdeutlichen, wieso du dich ausgerechnet bei dieser Firma bewirbst.

Was begeistert dich an dieser Firma und wieso möchtest du genau für sie arbeiten?

Dabei kannst du dich auf die Firmenphilosophie oder Erfolge, die die Firma verzeichnen kann, beziehen.

Auch ein persönliches Gespräch auf einer Messe, dass dir einen Einblick in die Firma gegeben hat, ist ein guter Grund, wieso du gerne dort arbeiten möchtest. Gut ist es, wenn du den Namen deines Gesprächspartners kennst und diesen explizit erwähnen kannst.

Wie oben bereits erwähnt, setzt eine Initiativbewerbungen die Suche nach Informationen voraus. Du möchtest mit der Bewerbung schließlich Initiative zeigen und beweisen, dass du ein Bewerber bist, nach dem das Unternehmen offiziell zwar nicht sucht, aber trotzdem einstellen sollte. Im Anschreiben einer Initiativbewerbung ist es demnach besonders wichtig zu betonen, warum du der geeignete Bewerber bist und warum du dir das Unternehmen als Arbeitgeber wünscht.

Initiativbewerbung Werkstudent: Betreff

Du musst in dem Betreff deiner Bewerbung nicht explizit betonen, dass es sich um eine Initiativbewerbung handelt. Dass die Bewerbung eine Initiativbewerbung ist, erkennt der Arbeitgeber ja bereits daran, dass er keine Stelle für die Position ausgeschrieben hat, auf die du dich bewirbst.

Der Betreff für deine Initiativbewerbung lautet also ganz normal: Bewerbung als Werkstudent im Bereich XY

Fazit – Initiativbewerbung Werkstudent

Eine Initiativbewerbung als Werkstudent ist durchaus sinnvoll, da du weniger direkte Konkurrenz abschütteln musst und du von vornherein beweist, dass du für genau dieses Unternehmen arbeiten möchtest.

In diesem Artikel haben wir dir eine Übersicht darüber gegeben, auf was du bei deiner Initiativbewerbung als Werkstudent achten solltest.

Bevor du aber tatsächlich deine Initiativbewerbung verfasst, solltest du unbedingt unseren ausführlichen Artikel zu Initiativbewerbungen durchlesen.

Hier gehts zur erfolgreichen Initiativbewerbung

Veröffentlicht am 11.09.2020, aktualisiert am 18.09.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2476 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel