Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2503 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolBerufswelt

Was macht ein Elektroingenieur?

Als Elektroingenieur sind deine Jobaussichten breit gefächert: Von der Raumfahrt bis zu Medizintechnik ist für jeden was dabei.

Was genau der Beruf des Elektroingenieurs für dich bereit hält, erklären wir dir hier. 

Inhalt

Definition: Was ist ein Elektroingenieur?

Innerhalb eines großen oder mittelständischen Unternehmens wird der Elektroingenieur dort tätig, wo Regelungs-, Mess- und Steuerungstechniken entwickelt werden.

Ihm ist es freigestellt, sich selbständig zu machen und einen eigenen Betrieb zu gründen, der auf dem Gebiet der Elektrizitätserzeugung oder der Elektroinstallation arbeitet.

Wie wird man Elektroingenieur? Voraussetzungen und Fähigkeiten

Der Beruf des Elektroingenieurs interessiert dich? Du bist dir aber noch nicht sicher, welche Ausbildung du dafür brauchst und was du können musst? Wir haben die Antworten auf deine Fragen.

Ausbildung & Studium

Die besten Voraussetzungen bringt ein Elektroingenieur mit, wenn er eine Ausbildung oder ein Studium in der Elektrotechnik absolviert hat.

Hierfür eignet sich ein duales Studium der Elektrotechnik. Sowohl an einer Universität als auch an einer Fachhochschule werden dem Studenten die praktischen und theoretischen Kenntnisse vermittelt, die er für die spätere Ausübung seines Berufs benötigt.

Neben einer Auffrischung der Grundlagenkenntnisse in Informatik, Physik und Mathematik erhält ein Student in seinem Grundstudium das allgemeine Wissen eines Ingenieurs vermittelt. Im Detail geht es um die Lerninhalte der Fächer Informatik, Energietechnik, Mess- und Regelungstechnik und digitale Technik.

Neben den Pflichtfächern ist es für einen angehenden Ingenieur der Elektroniktechnik empfehlenswert, wenn er zusätzliche Wahlpflichtveranstaltungen in den Bereichen Robotik oder Kommunikationsnetze belegt.

Im weiteren Verlauf des Studiums erfolgt die Spezialisierung auf die Elektrotechnik. Hier werden insbesondere die theoretischen Kenntnisse in den Bereichen Elektroniktechnik und Elektronik vermittelt.

Je nach Interessenslage erfolgt eine Spezialisierung in den Fächern Informationstechnik, Energietechnik, Elektronik, Nachrichtentechnik, Gebäudetechnik oder einem anderen Bereich.

Die Regelstudienzeit für ein Studium der Elektroniktechnik liegt zwischen sechs und neun Semestern. Innerhalb dieses Zeitraums muss der Student ein Praktikum absolvieren, um einen ersten Einblick in die Praxis eines Elektroingenieurs zu bekommen.

Du kannst bereits jetzt durch Praktika und Werkstudentenjobs Erfahrungen im Berufsfeld des Elektroingenieurs sammeln. Schau doch mal bei uns vorbei. ;)

Qualifikationen & Fähigkeiten

Zu den privaten Anforderungen, die ein Elektroingenieur mit sich bringen sollte, gehören die kommunikativen Fähigkeiten.

Darüber hinaus muss er ein Teamplayer sein und Präsentationen gut vorstellen können.

Von Vorteil ist es, wenn er Fremdsprachenkenntnisse hat.

Die weiteren Kompetenzen eines Elektroingenieurs werden durch sein Verantwortungsbewusstsein und sein Organisationsmanagement sichtbar.

Kreativität und Ordnungsliebe sollte der Elektroingenieur genauso mitbringen, wie methodisches Wissen und die Fähigkeit, technische Zusammenhänge schnell zu erkennen.

Wichtig ist auch ein koordiniertes Zeitmanagement.

Welche Aufgaben hat ein Elektroingenieur?

Innerhalb eines Unternehmens kommen alle Aufgabenfelder des Elektroingenieurs infrage, in denen Regelungs- und Messtechniken entwickelt werden.

Der Elektroingenieur kommt in der Informationstechnik, in der Kommunikationstechnik und in der Antriebstechnik zum Einsatz. Hier konstruiert er Elektromotoren und wirkt an der Produktion von Steuerungstechniken mit.

In der Regel arbeitet der Elektroingenieur in einem Team an einem Teilprojekt.

Er ist federführend bei dem Prozess, der die Planung, Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von neuen Anlagen, Geräten und Systemen im Bereich der Elektrotechnik durchläuft.

Der Elektroingenieur wertet Messdaten aus und verarbeitet sie, er entwickelt den Prototyp einer Anlage, eines Gerätes oder eines Systems und nach der Entwicklung und der Herstellung ist er auch für das Testen des Gerätes zuständig.

Eine weitere Aufgabe erfüllt der Elektroingenieur, wenn er aufgrund eines Kundengesprächs, dessen Anforderungen festlegt. Er entwickelt den Prototyp einer Anlage, eines Gerätes oder eines Systems.

Ähnliche Berufe: Ingenieur

Wie viel verdient ein Elektroingenieur?

Im Schnitt verdienen Elektrotechniker in Deutschland 4.670 € im Monat. Je nach Berufserfahrung, Unternehmensgröße, Region und auch Verhandlungsgeschick kannst du bis zu 95.000 € pro Jahr verdienen.

Wie sich der Abschluss und die Berufserfahrung genau auf das Gehalt auswirken und von welchen weiteren Faktoren es abhängig ist, erfährst du in unserem Artikel zum Gehalt eines Elektroingenieurs.

Potenzielle Branchen für Elektroingenieure

Als Elektroingenieur wirst du in den meisten Branchen gern gesehen – von der Raumfahrt bis zur Medizintechnik. Unterschiede befinden sich lediglich im Gehalt.

Hier ein paar Beispiele:

In der Antriebstechnik wird ihm die Aufgabe übertragen, mithilfe bestimmter Systeme Energie in mechanische Energie umzuwandeln. So gewährleistet er, dass Maschinen, Geräte und Anlagen angetrieben werden.

Als Elektroingenieur in der Energietechnik ist er für die Gewinnung, Übertragung und Umformung elektrischer Energie zuständig. Ein Elektroingenieur konstruiert Hochspannungstechnik und Elektroinstallationen.

In der Bautechnik übernimmt ein Ingenieur der Elektrotechnik die Aufgabe eines elektrischen Baustellenleiters. Er plant und baut alle elektrischen Anlagen, die in einem Bauwerk zum Einsatz kommen.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld des Elektroingenieurs ist die Energie- und Umweltwirtschaft. Hier ist er insbesondere für die Planung und Entwicklung erneuerbarer Energien verantwortlich.

Bewerbung als Elektroingenieur

Bei der Bewerbung als Elektroingenieur kommt es vor allem auf deine Spezifizierung und deine Berufserfahrung an. Hebe beides in den Vordergrund und unterstütze die Angaben mit den passenden Soft Skills, wie beispielsweise ein Organisationstalent oder die gute Teamfähigkeiten.

Weitere Tipps für deine Bewerbung findest du hier:

Fazit

Der Beruf eines Elektroingenieurs hat viele Facetten, hier nochmal die Fakten:

  • Die beste Voraussetzung bietet ein duales Studium der Elektrotechnik. Hier eignest du dir das Wissen zu den Lerninhalten Informatik, Energietechnik und Regelungs- und Messtechniken an.
  • Darüber hinaus muss ein Elektroingenieur eigene Kompetenzen wie Teamfähigkeit und kommunikative Fähigkeiten mitbringen.
  • Seine Aufgaben erfüllt der Elektroingenieur durch die Verarbeitung von Messdaten und die Entwicklung eines Prototyps.

Finde jetzt Jobs als Elektroingenieur

Veröffentlicht am 20.12.2019, aktualisiert am 18.09.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2503 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel