Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2503 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolGehalt

Duales Studium: Gehalt – BAföG und Steuern

Du denkst über ein duales Studium nach? Wie es sich mit deinem Gehalt verhält und von welchen Faktoren dein Gehalt als dualer Student abhängig ist, lernst du hier.

Inhalt

Definition: Was ist ein duales Studium?

Ein duales Studium ist ein Mix aus Theorie und Praxis. Du bewirbst dich bei einer Hochschule UND einem Unternehmen, bist also Student und gleichzeitig Arbeitnehmer.

Ausschlaggebend für ein duales Studium ist hier außerdem auch das Gehalt und die Urlaubsregelung: Bei einem dualen Studium bekommst du ein monatliches Gehalt, welches sich meist zwischen 700 € und 1.000 € pro Monat bewegt und du bist an die Urlaubsregelung deines Arbeitgebers gebunden – das heißt, dass du eine von deinem Arbeitgeber festgelegte Anzahl an Urlaubstagen hast.

Wie es sich genau mit dem Mix aus Hochschule und Arbeit verhält, findest du in unserem Artikel zum dualen Studium.

Gehalt im dualen Studium

Beim dualen Studium bekommst du wie gesagt ein monatliches Gehalt. Dieses beläuft sich durchschnittlich auf 700 € bis 1.000 € im Monat. Die Höhe deines Gehalts ist abhängig von mehreren Faktoren:

Studienfach

Bei der Wahl des Studienfachs spielt auch das Gehalt eine Rolle: Beispielsweise verdienst du im Bereich BWL während des Studiums mehr als im Bereich des Eventmanagements.

Aber: Es kann sein, dass dein Gehalt während des Studiums zwar niedriger ist als in anderen Studiengängen, du nach dem Berufseinstieg dann aber doch mehr verdienst als diejenigen, die während des Studiums mehr verdient haben.

Branche

Auch die Branche deines Unternehmens spielt bei der Höhe deines Gehalts eine Rolle: Vergleichsweise verdienen duale Studenten in der Finanzbranche und im Einzelhandel im Schnitt mehr als duale Studenten im Fitnessbereich.

Unternehmensgröße

Die Mitarbeiterzahl deines Arbeitgebers wirkt sich auch auf dein Gehalt aus: Im Schnitt verdienen duale Studenten in größeren Unternehmen mehr als duale Studenten in kleineren Unternehmen – aber ist es das wert?

Oftmals bekommst du in kleineren Unternehmen eine bessere Betreuung geboten als in den großen Firmen. Auch wirst du einen tieferen Einblick und mehr Verantwortung bekommen, da kleinere Firmen ihre Arbeit auf weniger Angestellten und Abteilungen verteilen können als ihre großen Konkurrenten

Studienmodell

Hier kommt es darauf an, ob du dich im ausbildungsintegrierten Modell oder im praxisintegrierten Modell befindest – durchschnittlich verdienen duale Studenten im ausbildungsintegrierten Modell mehr als duale Studenten im praxisintegrierten Modell.

Aber wie gesagt, das ist der Durchschnitt – du solltest dich hierbei mit deinem Unternehmen individuell absprechen.

Standort

Auch der Standort deines Unternehmens wirkt sich auf dein Gehalt aus – so verdienen duale Studenten im Süden Deutschlands tendenziell mehr als beispielsweise in Sachsen und Schleswig-Holstein.

Tarifvertrag

Duale Studenten fallen regulär nicht unter den Tarifvertrag für Auszubildende, das heißt: Es hängt erstmal vom Arbeitgeber ab, ob du nach Tarifvertrag bezahlt wirst.

Außerdem gibt es nicht in jeder Branche und nicht in jedem Bereich Gewerkschaften und Tarifverträge.

Lohnsteigerung

Die Lohnsteigerung von Jahr zu Jahr ist nur beim ausbildungsintegrierten Modell für den Arbeitgeber verpflichtend. Beim praxisintegrierten Modell ist die Lohnsteigerung nicht verpflichtend, aber im Schnitt machen das trotzdem die meisten Firmen.

Was auch sein kann: Das Einstiegsgehalt ist vergleichsweise gering, dafür gibt es eine großzügige Lohnsteigerung von Jahr zu Jahr. Oder aber: Das Einstiegsgehalt ist vergleichsweise hoch, aber die Lohnsteigerung kann gering ausfallen.

Also: Lass dich nicht von der Höhe des Gehalts aus dem ersten Jahr beeinflussen – vielleicht steckt ja eine großzügige Lohnsteigerung dahinter.

Zusatzleistungen

Oft wird dein Gehalt als dualer Student durch verschiedene Zusatzleistungen aufgestockt – abhängig vom jeweiligen Unternehmen. Hier ein paar Beispiele für Extras:

  • Übernahme (oder Zuschuss) der Studiengebühren
  • Urlaubsgeld und/oder Weihnachtsgeld
  • Übernahme der Kosten für dein Studienmaterial (Skripte etc.)
  • Firmenlaptop
  • Aktienbeteiligung

Obwohl Zusatzleistungen für die meisten dualen Studenten drin sind, kann es aber auch sein, dass dir dein Unternehmen keinerlei Extras gibt.

Tipp: Schaue auf das Verhältnis von Gehalt und Zusatzleistungen, denn als dualer Student bleibt dir eher wenig Freizeit, die sich mit einem Nebenjob füllen lässt – dein Gehalt und die Zusatzleistungen müssen meist für deinen Lebensunterhalt genügen.

Sonderfälle

Was das Gehalt angeht, gibt es auch einige Sonderfälle im dualen Studium:

Beim Modell des praxisintegrierten Studiums bei wechselnden Unternehmen, wirst du beispielsweise nur in den Praxisphasen bezahlt und musst meist auch die Studiengebühren selbst tragen. Doch du bekommst hier Einblicke in verschiedene Unternehmen, was dir im späteren Berufsleben zugute kommen kann.

Es gibt auch ein Modell des dualen Studiums, bei dem du die praktische Erfahrung in Berufsfachschulen sammelst – das ist vor allem im Gesundheitswesen, der Logopädie und der Physiotherapie weit verbreitet. Diese Berufsfachschulen arbeiten dann beispielsweise mit Kliniken zusammen, die sich um deine Vergütung kümmern.

Diese Berufsfachschulen können aber auch eigenständig sein, wobei du dann kein Gehalt bekommst und die Studiengebühren der Berufsfachschule selbst trägst.

Außerdem kann in einem Unternehmen dein Gehalt auch auf die Studiengebühren umgelegt werden – das nennt sich dann Gehaltsumlage. Dabei werden die Studiengebühren von deinem Gehalt abgezogen und dein Arbeitgeber kümmert sich um deren Abwicklung – den Rest bekommst du als Gehalt überwiesen.

Beispiele für dein Gehalt als dualer Student

Damit du dich etwas orientieren kannst, haben wir dir hier ein paar Beispiele für das Gehalt im dualen Studium zusammengesucht:

  • Einzelhandel: 1.400 € bis 1.800 € monatlich
  • Bankwesen: 950 € bis 1.200 € monatlich
  • Gesundheitsmanagement: 850 € bis 1.250 € monatlich
  • Versicherung: 850 € bis 1.200 € monatlich

Denke aber daran: Dein Gehalt kann sich von unseren Beispielen unterscheiden. Die Höhe des Gehalts ist immer noch unternehmensabhängig.

Duales Studium und BAföG – Hast du Anspruch?

Als dualer Student bekommst du ein monatliches Gehalt und meist noch einige Zusatzleistungen. Ob du trotzdem einen Anspruch auf BAföG hast, erfährst du hier.

Was ist BAföG überhaupt?

Die Abkürzung BAföG kommt vom Bundesausbildungsförderungsgesetz, das jedem deutschen Staatsbürger ein Studium ermöglichen soll – auch wenn weder die Eltern, noch der Student selbst es allein finanzieren können.

Um Anspruch auf BAföG zu bekommen, musst du nachweisen können, dass weder das Einkommen deiner Eltern noch dein eigenes Einkommen für die Finanzierung des Studiums ausreichen.

Wenn beides zutrifft, bekommst du finanzielle Unterstützung vom Staat – das BAföG. Der Maximalbetrag beträgt hierbei genau 861 € im Monat.

BAföG muss nach deinem Studium zurückgezahlt werden – aber hier kommt das Besondere: In der Regel musst du nur die Hälfte von dem zurückzahlen, was du an Unterstützung bekommen hast. Außerdem ist dieser Rückzahlungsbetrag auf 10.000 € begrenzt.

Ausschlaggebend für die Höhe des BAföGs ist das Einkommen deiner Eltern, das Einkommen von dir und dein Vermögen – beispielsweise ein Auto, Bausparverträge, Immobilien.

Außerdem kannst du einen Nebenjob mit bis zu 450 € Monatsgehalt ausüben, ohne dass es sich auf deinen BAföG-Betrag auswirkt.

Duales Studium und BAföG

Dein Gehalt während des dualen Studiums wird voll auf deine BAföG-Förderung angerechnet – es handelt sich hierbei schließlich um dein monatliches Gehalt. Das heißt: Verdienst du 745 € im Monat, hättest du einen Anspruch auf 116 € BAföG – vereinfacht gesagt.

Dann gibt es da ja noch die sogenannten Werbungskosten. Das sind die Kosten, die dich beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit belasten – zum Beispiel das Zugticket oder deine Benzinkosten. Diese Werbungskosten kannst du in deiner Steuererklärung für das folgende Jahr absetzen und dieser Betrag wird dann nicht angerechnet, wodurch du dich eventuell doch für BAföG qualifizierst.

Bei deinem Anspruch auf BAföG spielt auch deine Hochschule oder Akademie eine Rolle – ist sie überhaupt förderungswürdig? Private Berufsakademien sind vom BAföG ausgeschlossen – das betrifft beispielsweise die Berufsakademie in Hamburg oder in Hessen.

Steuern und Sozialabgaben im dualen Studium

Als dualer Student musst du dann Steuern zahlen, wenn sich dein Jahresgehalt auf über 9.408 € beläuft. Ab diesem Grundfreibetrag bist du verpflichtet, Einkommensteuer und – wenn du in der Kirche bist – Kirchensteuer zu zahlen.

Generell gilt: Je mehr du verdienst, desto höher fällt deine Einkommensteuer aus. Allerdings gibt es auch die Werbungskostenpauschale von 1.000 € im Jahr – diese wird von deinem Gehalt abgezogen und du musst nur die Differenz versteuern.

Doch nach Abzug der Werbungskostenpauschale fallen viele duale Studenten schon wieder unter den Grundfreibetrag und können ihre Einkommensteuer wiederbekommen, wenn sie ihre Steuererklärung für das folgende Jahr machen.

Als dualer Student bist du sozialversicherungspflichtig – das heißt, du zahlst Beiträge an die Krankenversicherung, die Pflegeversicherung, die Rentenversicherung und an die Arbeitslosenversicherung. Wenn man davon die Festbeträge zusammenrechnet, kommt man auf zirka 20 % deines Gehalts, das an die Sozialversicherungsbeiträge geht.

Fazit: Gehalt im dualen Studium

Wie du siehst, ist dein Gehalt als dualer Student von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Hier nochmal die Fakten:

  • Als dualer Student bewegt sich dein Gehalt im Schnitt zwischen 700 € und 1.000 € im Monat.
  • Bei der Höhe deine Gehalts spielt die Branche, die Unternehmensgröße, der Standort und auch das Studienmodell eine Rolle.
  • Als dualer Student hast du Anspruch auf BAföG, solange sich – vereinfacht gesagt – dein Gehalt unter der Maximalförderung von 861 € im Monat befindet. Und das nach Abzug der Werbungskosten.
  • Wenn du einen Nebenjob hast, der sich unter 450 € pro Monat befindet, wird dieser Betrag nicht auf deine BAföG-Förderung angerechnet.

Wie du dich für ein duales Studium bewirbst, erfährst du hier.

Veröffentlicht am 03.03.2020, aktualisiert am 31.05.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2503 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel