Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2500 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolVorstellungsgespräch

Eigene Fragen beim Vorstellungsgespräch: Beispiele und Tipps

Du hast den ersten Schritt im Bewerbungsprozess erfolgreich gemeistert und bist zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Zur optimalen Vorbereitung gehört nicht nur, dass du auf mögliche Fragen des Personalers vorbereitet bist, sondern auch, dass du im Gespräch Eigeninitiative zeigen kannst. Das gelingt dir am besten mit geschickten Fragen. Hier findest du Beispiele und Tipps, wie du die richtigen Fragen stellst.

Inhalt

Noch Fragen? Warum du immer eigene Fragen stellen solltest

Das Bewerbungsgespräch ist fast geschafft. Du konntest dich gut präsentieren und die Fragen des Personalers beantworten. Doch jetzt bist du an der Reihe: Was möchtest du noch wissen? Das ist die Gelegenheit Initiative zu ergreifen und gezielt Rückfragen zu stellen. Keine Fragen zu stellen solltest du unbedingt vermeiden. Das signalisiert zum einen Desinteresse am Unternehmen und der Stelle. Zum anderen wirkt Schweigen unsicher und vermittelt somit fehlendes Selbstbewusstsein.

Aus diesen Gründen solltest du immer eigene Fragen stellen:

  • Du zeigst Interesse: Der Personaler nutzt diese Gelegenheit, um mehr über deine Motivation für die ausgeschriebene Stelle zu erfahren.
  • Du beweist, dass du dich vorbereitet hast: Wer sich intensiv auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hat und intelligente Rückfragen stellen kann, unterstreicht seine Motivation für die Position.
  • Du zeigst Eigeninitiative und Selbstbewusstsein: Gezielte Fragen zu stellen, gibt dir die Möglichkeit das Gespräch zu lenken. Das wirkt selbstbewusst und professionell.
  • Du findest heraus, ob die Stelle wirklich zu dir passt: Es geht nicht nur darum, dass du dich selbst gut präsentieren kannst. Das Vorstellungsgespräch ist auch zum gegenseitigen Kennenlernen da. Du kannst durch die Atmosphäre im Gespräch und Antworten auf deine Fragen auch besser einschätzen, ob der Aufgabenbereich wirklich zu dir passt und ob du dich im Unternehmen wohlfühlen würdest.

Gute Rückfragen sind also eine Chance für beide Seiten: Der Personaler findet heraus, wie ernsthaft du an der Position interessiert bist und du erfährst mehr über deinen potenziellen Arbeitsplatz.

Dir fallen nach dem Vorstellungsgespräch noch weitere Fragen ein, die du nicht gestellt hast? Kein Problem. Es gibt auch die Möglichkeit sich nach dem Gespräch nochmals an die Personalabteilung zu wenden. Achte dabei nur darauf, dass du die Fragen sammelst und dich nicht mehrmals melden musst.

Beispiele für eigene Fragen nach Kategorien geordnet

Bei guten Fragen stehen nicht Gehalt oder die Work-Life-Balance im Mittelpunkt, sondern der Aufgabenbereich der Stelle und das Unternehmen. Wir wollen dich an dieser Stelle nicht mit einem Fragenkatalog überfordern und haben deswegen die Beispielfragen abhängig von deiner Situation zusammengestellt. So findest du auf einen Blick die Fragen, die wirklich zu dir passen.

Fragen zur Stelle

  • Warum ist die Stelle vakant?
  • Wurde die Stelle neu geschaffen?
  • Wie definieren Sie Erfolg für diese Position?
  • Welche Erwartungen haben Sie an den Kandidaten in dieser Position?
  • Wie groß ist die Abteilung und wird auch in abteilungsübergreifenden Teams gearbeitet?
  • Gibt es noch weitere Anforderungen, die nicht in der Stellenbeschreibung genannt wurden?
  • Wie sieht der typische Arbeitsalltag der Position aus?
  • Wie läuft typischerweise die Einarbeitung bei Ihnen ab?
  • An welchen Projekten arbeitet das Team gerade?
  • Welche Erfolge sind Ihrer Meinung nach idealerweise in den ersten Wochen zu erzielen?

Fragen zum Unternehmen

  • Welche Persönlichkeitsmerkmale sind Ihnen bei künftigen Mitarbeitern wichtig?
  • Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben?
  • Wie werden Mitarbeiter bei Ihnen gefördert? (Bsp. Weiterbildung oder Mentorenprogramm)
  • Vor welchen Herausforderungen steht Ihr Unternehmen momentan?
  • Welche Ziele verfolgt das Unternehmen in den nächsten Jahren?

Fragen für ein Praktikum

  • Habe ich einen direkten Ansprechpartner?
  • Werden die Ziele des Praktikums gemeinsam festgelegt?
  • Was wird das erste Projekt im Praktikum sein?
  • Besteht die Möglichkeit, nach dem Praktikum im Unternehmen zu bleiben? (Bsp. Werkstudent oder Festanstellung)
  • Wie regelmäßig finden Feedbackgespräche statt?

Wie sind Arbeitszeiten, Urlaub und Gehalt geregelt?

Zu dieser Frage gibt es verschiedene Meinungen. Manche sind der Ansicht, dass solche Themen aktiv vom Bewerber gestellt werden können, andere sehen das als absolutes No-Go. Am besten wartest du erstmal ab, ob der Personaler diese Punkte von sich aus anspricht. Falls das nicht der Fall sein sollte und du die Frage aber nicht direkt stellen möchtest, bietet sich diese Formulierung an: Werden weitere Rahmenbedingungen des Arbeitsverhältnisses zu einem späteren Zeitpunkt besprochen? Die Frage signalisiert, dass du gern mehr Informationen wünschst. Gleichzeitig wirkst du aber auch nicht zu aufdringlich. Schau doch mal in der Kategorie Gehalt vorbei, wenn du Hilfe für die Formulierung von Gehaltswünschen brauchst. Hier haben wir die durchschnittlichen Gehälter für viele verschiedene Berufe zusammengestellt.

Tipps, um weitere gute Fragen zu finden

Klar kannst du einige Fragen aus den Beispielen direkt übernehmen. Aber um nachhaltig einen guten Eindruck beim Personaler zu hinterlassen sind auch individuelle Fragen wichtig. Das beweist, dass du dich gründlich vorbereitet und dich auch näher mit dem Unternehmen befasst hast.

So findest du Inspiration für eigene Fragen:

  • Stellenanzeige: Aus der Stellenanzeige lässt sich einiges herauslesen, da die Formulierungen oft nur vage sind. Es ist von der Mitarbeit bei internationalen Projekten die Rede? Dann kannst du hier nachhaken: Welche Projekte stehen in nächster Zeit an oder wie läuft die Zusammenarbeit ab?
  • Unternehmenswebseite: Über die Philosophie und die langfristigen Ziele der Firma findest du meistens auch Informationen im Abschnitt „Über Uns“. Diese kannst du als Basis nutzen, um auf weiterführende Fragen zu kommen.
  • Arbeitgeberbewertungsportale: Heutzutage bewerten immer mehr Mitarbeiter ihre Firma in Portalen. Auch hier findest du Inspiration für weitere Fragen. Bewerber berichten oft von ihren Erfahrungen im Vorstellungsgespräch. Vielleicht kennst du sogar einen Mitarbeiter persönlich und kannst ihn um Tipps bitten.
  • Presse: Gerade über größere Unternehmen wird oft in den Medien berichtet. Du hast in den Nachrichten gehört, dass die Firma weiter expandiert? Gezielte Nachfragen dazu zeigen, dass du dich umfassend auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hast.
  • Idealer Arbeitsplatz: Stelle dir unabhängig von der Firma die Frage, welche Kriterien dir an einem Arbeitsplatz wichtig sind. Das können zum Beispiel Faktoren sein: Führungsprinzipien, Arbeitsatmosphäre und Aufgabenfeld. Auch daraus lassen sich Fragen ableiten.
  • Notizen im Bewerbungsgespräch: Natürlich kannst du dir einige Fragen vorab überlegen, aber auch während dem Gespräch finden sich weitere Anhaltspunkte für Rückfragen. Dafür kannst du dir nebenher Notizen machen. Das wirkt professionell und zeigt, dass du dem Personaler aufmerksam zugehört hast.
Wichtig: Es geht nicht darum möglichst viele Fragen zu stellen, sondern darum die richtigen. Beschränke dich deswegen auf drei oder vier wesentliche Aspekte, die du sinnvoll an passender Stelle mit einbringen kannst. Möglichst offene Fragen oder W-Fragen helfen zudem den Gesprächsfluss aufrecht zu erhalten.

No-Gos: Diese Rückfragen lieber vermeiden

Grundsätzlich gilt: Keine Fragen stellen, die man vorher bei Recherche im Internet herausgefunden hätte.

Top 10 der Fragen, die du lieber nicht stellen solltest:

  1. Was macht Ihr Unternehmen genau?
  2. Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen?
  3. Wann wurde die Firma gegründet?
  4. Gibt es auch Standorte im Ausland?
  5. Ist das Betriebsklima gut?
  6. Wann kann ich den ersten 4-wöchigen Urlaub nehmen?
  7. Wie schnell wird man befördert und bekommt eine Gehaltserhöhung?
  8. Wie war Ihr erster Eindruck von mir?
  9. Welche Benefits bieten Sie Ihren Mitarbeitern?
  10. Habe ich den Job bekommen?
Tipp: Falls du dir unsicher bist, welche weiteren Fragen du stellen kannst und welche du besser vermeiden solltest, kannst du dich auch an deinen Candidate Manager von Campusjäger wenden. Alle Kandidaten, die sich über die Plattform bewerben, bekommen einen persönlichen Ansprechpartner zur Seite gestellt. Dein Candidate Manager kennt sich mit Bewerbungsprozessen aus und hilft dir bei Rückfragen.

Checkliste: Alles vorbereitet für das Vorstellungsgespräch?

Hier findest du nochmal die wichtigsten Punkte, die du vor einem Vorstellungsgespräch beachten solltest. Einen ausführlichen Leitfaden haben wir dir in diesem Artikel zusammengestellt.

Super, dann hast du wirklich an alles gedacht. Wir drücken dir die Daumen für dein Bewerbungsgespräch.

Für danach: Mit einem Dankschreiben nach dem Vorstellungsgespräch hebst du dich von der Masse ab und bekundest ehrliches Interesse.

Veröffentlicht am 29.04.2020, aktualisiert am 30.04.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2500 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel