Campusjäger Karriereguide > Vorstellungsgespräch

Bewerbungsgespräch auf Englisch: 11 Fragen und Antworten

Stell dir vor, du sitzt im Vorstellungsgespräch. Es läuft gut, du fühlst dich sicher, schließlich hast du dich gut vorbereitet. Doch dann wechselt der Personaler urplötzlich ins Englische und starrt dich nun erwartungsvoll an.

Wie reagierst du? Würdest du in Schweiß ausbrechen? Vor dich hin stottern? Einen plötzlichen Herzinfarkt erleiden und vom Stuhl kippen?

Dann solltest du unbedingt weiterlesen, denn immer mehr Unternehmen testen die Englischkenntnisse ihrer Bewerber unangekündigt im Vorstellungsgespräch – du könntest also jederzeit in eine solche Situation kommen. Und Schweißflecken oder Herzinfarkte kommen in einem Vorstellungsgespräch überhaupt nicht gut an.

Du hast noch keine Stelle in Aussicht? Dann sicher dir jetzt ein Vorstellungsgespräch für deinen Traumjob!

Inhalt

Englisch im Vorstellungsgespräch: Wann musst du damit rechnen?

Grundsätzlich gilt: Es gibt keine Garantie dafür, dass dein Gespräch wirklich nur auf deutsch geführt wird. Daher solltest du dein Englisch konstant auf einem guten Level halten und dich zur Sicherheit immer mental darauf einstellen, dass du deine Englischkenntnisse unter Beweis stellen musst. So wirst du, sollte es tatsächlich dazu kommen, nicht überrumpelt und bleibst cool – das allein bringt dir schon eine Menge Pluspunkte ein.

Gute Anhaltspunkte bieten jedoch die Stellenanzeige und die Art des Unternehmens. Handelt es sich nämlich beispielsweise um ein international agierendes Unternehmen oder die Tochtergesellschaft einer ausländischen Firma, so solltest du damit rechnen, dass das Bewerbungsgespräch (zumindest teilweise) auf Englisch geführt wird.

Sind in der Stellenanzeige außerdem “sehr gute” oder sogar “exzellente” Englischkenntnisse gefordert, oder versprichst du in deinem Lebenslauf ein besonders gutes Englisch, so musst du dies wahrscheinlich auch im Vorstellungsgespräch unter Beweis stellen. Behaupten kann man ja schließlich vieles.

internationales unternehmen

Englischkenntnisse im Lebenslauf: Was bedeutet was?

Besonders bei Bewerbungen per Onlineformular musst du oft ein bestimmtes Level für die von dir eingetragenen Sprachen angeben. Dies gestaltet sich jedoch gar nicht so einfach, denn du solltest deine Fähigkeiten realistisch einschätzen – sie also weder über- noch unterschätzen. Um dir diesen Schritt etwas zu erleichtern, zeigen wir dir, was auf den einzelnen Stufen erwartet wird:

  • Grundkenntnisse
    Das bedeutet, du kennst die Grammatikregeln und grundlegenden Vokabeln der Sprache, sodass du einfache Konversationen führen kannst.

  • Gut
    Gute Sprachkenntnisse hast du, wenn du Texte (beispielsweise in Büchern oder Zeitungen) gut verstehst und dich an alltäglichen Konversationen beteiligen kannst.

  • Sehr gut
    Deine Sprache ist dann „sehr gut”, wenn du sie fließend und fehlerfrei sprichst und auch schwierigste Texte gut verstehst. Konversationen auf hohem Niveau machen dir ebenfalls keine Probleme.

  • Verhandlungssicher
    Diese Stufe ist nur sehr schwer zu erreichen, denn deine Sprachkenntnisse müssen auf dem Niveau eines Muttersprachlers sein. Hüte dich also davor, dein Englisch als “Verhandlungssicher” einzustufen – es sei denn du sprichst es tatsächlich absolut fehler- und akzentfrei.

Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch auf Englisch

Grundsätzlich bereitest du dich genauso vor, wie auf ein gewöhnliches Vorstellungsgespräch. Wie du dabei genau vorgehst und was du beachten musst, erfährst du in unserem Artikel Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch.

Hast du dich gut über das Unternehmen informiert und eine Antwort auf die üblichen Fragen gefunden, solltest du diese noch einmal ins Englische übersetzen. Verwende dafür hochwertige Übersetzungsseiten (nicht Google-Übersetzer!) oder englischsprachige Fachliteratur und kontrolliere anschließend, ob du alle Vokabeln richtig verwendet und keine grammatikalischen Fehler gemacht hast.

Schaue dir dabei unbedingt auch die englische Webseite des Unternehmens an. Welche Fachwörter und Formulierungen verwenden sie? Was kannst du noch in deinen englischen Text einbauen beziehungsweise übernehmen?

Leider ist es mit einem perfekt vorbereiteten Text noch lange nicht getan. Du musst ihn auch überzeugend rüberbringen können und in der Lage sein, die Fragen des Personalers spontan und ohne zu stottern zu beantworten. Gar nicht so einfach, in einer solchen Stresssituation. Am besten übst du das Gespräch daher einige Male vor dem Spiegel und mit einem Bekannten, der gut englisch spricht. Währenddessen wirst du merken, an welchen Stellen es noch hakt und welche Vokabeln dir noch fehlen.

Für den Fall, dass das gesamte Gespräch auf Englisch stattfindet, solltest du dich auch im Smalltalk üben. Da du wahrscheinlich nur wenig Zeit zur Vorbereitung hast, haben wir dir hier ein paar Beispielsätze gesammelt, die du auswendig lernen kannst:

  • Begrüßung:Hi, pleasure to meet you, Mr./Ms. XY.”

    Wichtig: Die Frage “How are you?” wird im amerikanischen oft an die Begrüßung angehängt, sie ist jedoch rein rhetorisch zu verstehen. Beantworte sie daher mit einem schlichten “Great, thanks.”.

  • Bedanken fürs Vorstellungsgespräch: “Thank you for having me in today.”

  • Verabschiedung: „Thank you Mr./Ms. XY. I look forward to hearing from you soon. Please contact me, if you need any further information. (Goodbye!)”

Um dein Hörverstehen und dein Vokabular zu verbessern, solltest du in deiner Freizeit außerdem möglichst viele Filme und Serien auf Englisch schauen. Je länger und öfter du das machst, desto besser wird dein Sprachgefühl und desto einfacher wird es dir fallen, dich auszudrücken. Zwar wird es wohl so manchen Serienmarathon brauchen, bis du eine wirkliche Verbesserung bemerkst, aber dafür kannst du deine Seriensucht ab jetzt mit gutem Gewissen befriedigen – du bereitest dich ja schließlich nur auf dein nächstes Bewerbungsgespräch auf Englisch vor.

Aber Vorsicht: Du solltest zwar möglichst natürliches Englisch sprechen, jedoch nicht ins umgangssprachliche abrutschen. Vermeide daher Ausdrücke, wie „ain’t” oder „gonna” und baue stattdessen Bindewörter wie „however” und „actually” ein.

Serien auf Englisch schauen

Bewerbungsgespräch auf Englisch: 11 Fragen und Antworten

Meist möchten Personaler mit einem Wechsel ins Englische nur testen, ob du dich aus dem Konzept bringen lässt. Daher geht es vor allem darum, ruhig zu bleiben. Wenn du auf ein “Let’s switch into english.” mit einem lässigen “Sure, great.” antwortest, hast du schon die erste Hürde überwunden und dir damit einige Pluspunkte gesichert. Trotzdem solltest du auch danach nicht ins Schwimmen kommen und möglichst auf jede Frage eine Antwort parat haben.

Du kannst dir bei deinen Antworten übrigens ruhig ein wenig Zeit lassen und du brauchst dir auch keine Gedanken machen, wenn dir mal ein bestimmtes Wort nicht einfällt. Bleib ruhig und umschreibe den Begriff in einfachen Worten, das zeigt, dass du in der Lage bist, alternative Wege zu finden.

Wenn du auch inhaltlich punkten möchtest, dann beantworte die folgenden Fragen:

  1. Please tell us something about yourself.

    Beispielantwort: I was born in Germany, but my parents are from hungary so I grew up bilingual – between two different cultures. This made it easier for me to learn new languages; it also made me understand how it is to be a foreigner. Thus, I decided to study politics to be able to work at the UN one day. After graduation, I did an internship at the german state department. I enjoyed it. It was even better than I expected. Since then, I am absolutely convinced that working at the UN is the right thing for me. Naturally, I still have a great deal to learn, but I’d like to learn from the best. I’m sure I won’t disappoint you. Not for I believe I am a complete genius, but because I am ready to work harder than anyone else in your office.

    So, as you see, I am quite ambitious, but I am a real team player as well. In my freetime, I play soccer. I know how important it is to have a team. You have to work together to accomplish your (literal and metaphorical) goals. Lastly, I am probably the most organized human being in this world. I even plan every second of my freetime to be as efficient as possible. I always thought this was a dreadful and annoying habit, but after my internship at the state department, I realized that this is a real advantage at work: I don’t waste my time and I never forget any appointment or task.

    Well, is there anything else you would like to know about myself?”

    Anmerkung: Deine Antwort kann ruhig auch kürzer sein, wenn dir nicht so viel einfällt – du solltest den Personaler schließlich nicht mit unnötigen Informationen langweilen. Wenn du dich allerdings sicher fühlst, kannst du hier schon mal zeigen, was du sprachlich so zu bieten hast. Vergiss dabei aber nicht, dass auch der Inhalt stimmen muss.

  2. Tell us about your career so far.

    Beispielantwort: “After finishing university I did an internship at Daimler in Stuttgart: my first experiences as a project manager. After six month, they offered me a full-time job – I accepted. So I stayed 2 years and eventually got promoted to department manager. Nevertheless, I felt like something was missing – I liked my work but I wanted to try out something new. That’s when I saw this job ad. It perfectly matched my expectations, and it seems like the perfect opportunity to develop my so-far unused skills. “

  3. Why should we hire you?

    Beispielantwort: “I am always ready to take on responsibility. Thanks to my last job, I feel like I have the right amount of experience to be a team leader. I know how it is to be in their shoes. I know how hard it can be sometimes; I know how to motivate them. And I know how to behave to get their respect and trust. This is the most crucial skill a team leader can have.”

  4. Where do you see yourself in five years?

    Beispielantwort: „In five years I would like to have enough experience and knowledge to get into a senior position.”

  5. Why are you leaving your present work?

    Beispielantwort: „This job seems like an excellent match for my skills and experience. I am not able to fully use them in my current job.”

  6. What are your salary expectations?

    Beispielantwort: „My salary should match my skills and experience. As I already mentioned, my last three campaigns exceeded our sales expectations; they won gold and silver in cannes. This shows my work is above average. That’s why an above average salary would be fair.”

  7. What attracted you to this company?

    Beispielantwort: ”You are the leading company for software solutions. As a full-service-company you don't just offer a simple program, as your competitor NBK Corp. does. One of your Brand’s core values is customer satisfaction and relationship. This makes your company unique and your product valuable. I have no doubts that your company will have a great future and I want to be a part of this success story.“

  8. How do you motivate yourself for work duties?

    Beispielantwort: “I motivate myself through good results. After finishing a project, I step back and look at what I’ve made. I mean, I actually create something out of nothing, which is really impressive. And if I see how perfectly it works and how people love to use it, I am very proud of myself."

  9. „How do you solve difficult situations at work?”

    Beispielantwort: “If there is a difficult situation, I try to stay calm, so I can think about the it rationally. People often let their emotions control their thinking and behavior. This makes them blind to their surroundings. Most times, the solution is right in front of them, yet they are too busy concentrating on only part of the picture. Thus I don’t stress myself out. I just sit down and look at the situation as a whole. The problem is caused by something, so I search for its source and eliminate it.”

  10. Are you a leader or a follower?

    Beispielantwort: “I can do both. I like to work in a team and if someone has a great idea, I am happy if I can be part of the project, helping to realize this vision. Nevertheless, I see myself more as a leader. I like to have responsibility: it motivates me. And I have always been able to find a compromise everybody could accept, so I could motivate my team to great work as well.”

  11. What was your biggest professional failure?

    Beispielantwort: “I would say that my biggest professional failure was at my current role as a project manager at the HBB Consulting Group. Two years ago, our team failed to land a new project from one of our existing clients. This caused us a loss of over 500.000 €.”

    I think the biggest issue was that the whole team took it for granted that the project would be ours. We had a good relationship with the client and we had just wrapped up a very successful project for them. We did a solid pitch, but in retrospect, we didn’t push as hard as we should have. That opened up the opportunity for a competitor to put on a big show and steal the business.

    It was of course a huge disappointment for all of us, but this taught us a very important lesson: Never take a client for granted and never settle for a “good-enough” pitch. Since then, we always hit all of our presentations out of the park.”

    Tipp: Gehe bei dieser Frage nicht nur auf dein Scheitern ein, sondern vor allem auf die Lehre, die du daraus gezogen hast. Es sollte klar sein, dass dir dieser Fehler nicht noch einmal passiert und dass deine Arbeitsweise sich durch diese Erfahrung verbessert hat.

bewerbungsgespräch auf englisch

Nur keine Aufregung

Ein Bewerbungsgespräch auf Englisch ist im Grunde gar nicht so schwer. Wichtig ist nur, dass du dich nicht aus dem Konzept bringen lässt und dich weiterhin selbstbewusst präsentierst. Wenn dir bestimmte Begriffe nicht einfallen, dann umschreibe sie einfach. Meist geht es gar nicht darum, wie gut dein Englisch tatsächlich ist, sondern wie souverän du dich in Stresssituationen zeigst.

Wenn du genug Zeit hast, kannst du nach englischer Fachliteratur suchen und dir englische Antworten auf die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch  vorbereiten. Ist die Zeit jedoch sehr knapp, solltest du dich eher auf deutsch vorbereiten. Wenn du erst einmal weißt, was du sagen willst, kannst du das zur Not auch spontan, während des Gesprächs übersetzen – es muss ja kein perfektes Englisch sein.

Schau dir dazu am besten unsere 15 Tipps fürs Vorstellungsgespräch an und lies dir unseren Fragenkatalog durch – dann kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Und wenn es mit dieser Stelle doch nicht klappen sollte, findest du auf unserem Jobportal ganz schnell eine mindestens genauso gute. Du hast also absolut keinen Grund aufgeregt zu sein.

Wir drücken dir die Daumen!

Beliebteste Artikel

Die richtige Kleidung zum Vorstellungsgespräch

Was du zum Vorstellungsgespräch anziehen solltest

Praktikum: 11 Tipps fürs Vorstellungsgespräch

So überzeugst du im Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

So klappt die Bewerbung fürs Praktikum [inkl. Muster Anschreiben]

Wie du dich richtig auf ein Praktikum bewirbst

Campusjäger Puls-Check

Unsere Umfragen auf einen Blick

111 Fragen im Vorstellungsgespräch [Fragenkatalog]

Top vorbereitet auf die schwierigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Klausurvorbereitung 48h vor der Prüfung? So geht's

Bist du schon auf die nächste Klausur vorbereitet?

Die perfekte Bewerbung für dein Praxissemester

Fakten, Tipps und Tricks im Überblick

Krankenversicherung für Studenten

Das Wichtigste zum Thema Krankenversicherung auf den Punkt gebracht

Praxissemester: Recht auf Mindestlohn?

Was steht dir zu und was nicht?

Was macht die Assistenz der Geschäftsführung?

Alles über die Aufgaben und Kernkompetenzen in diesem Beruf

Daniels Jobsuche mit Campusjäger [Erfahrungsbericht]

Mach dich schlau über Daniels Campusjäger Erfahrungen

Studium abbrechen – und dann?

Tipps, um dir Klarheit zu verschaffen

Unglücklich im Job – Kündigen als letzter Weg

So triffst du die richtige Entscheidung

Hobbys im Lebenslauf – Interessiert das jemanden?

Hobbys, die in deinen Lebenslauf gehören

Kündigung in der Probezeit – Das ist jetzt wichtig

Darauf musst du achten, wenn du in der Probezeit kündigst