Campusjäger Karriereguide > Studium & Studientipps

Studiengang Wirtschaftswissenschaften

Du bist noch am überlegen, ob ein Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften etwas für dich ist oder bist schon am studieren und willst dich genauer informieren? Wir haben für dich die wichtigsten Infos zusammengestellt. 

Anforderungen Studium Wirtschaftswissenschaften

Auch ohne herausragende Abi Note ist ein Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften möglich. Der NC liegt im Durchschnitt bei 2,5. Es gibt vereinzelt Unis, die höhere NC's haben aber auch Unis die noch Studenten mit 3,9 Schnitt zulassen. Vor allem bei Fernstudiengängen ist das Studium auch mit eher schlechteren Ergebnissen aus dem Abitur möglich und teilweise wird der Studiengang Wirtschaftswissenschaften auch zulassungsfrei angeboten.

Studiengang Wirtschaftswissenschaften – Solides Grundwissen und vielfältige Jobperspektiven 

In einem Studium der Wirtschaftswissenschaften (WiWi) wirst du VWL und auch BWL begegnen. Beides sind Teilgebiete der Wirtschaftswissenschaften und somit in diesem Studium vertreten.

Einerseits werden also ökonomische Inhalte im Hinblick auf einzelne Unternehmen und andererseits auch auf die Gesamtwirtschaft vermittelt. Somit lernst du den Blick von beiden Seiten kennen und eignest dir ein breitgefächertes Wissen an.

Tafelbild mit Silhouette und Pfeilen in verschiedene Richtungen

Ein Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften ist für viele Studierende Liebe auf den zweiten Blick. Mag sein, dass es auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so spannend wirkt wie manche Studiengänge, die sich im Namen schon genauer spezialisieren. Doch bei näherem Hinsehen erweist sich ein Wirtschaftsstudium nicht nur als durchaus interessant und facettenreich, sondern eröffnet zugleich besonders vielfältige Jobperspektiven und Spezialisierungsmöglichkeiten.

Wirtschaft studieren? Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

Als Bewerber solltest du generell gesagt ein großes Interesse an betriebswirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen haben, ansonsten macht dieses Studium eher wenig Sinn für dich. 

Außerdem solltest du während Deiner Schulzeit mit der Mathematik zumindest nicht auf Kriegsfuß gestanden haben. Denn ohne ein gewisses Zahlenverständnis wird dir ein Wirtschaftswissenschaften-Studium vermutlich nicht viel Freude bereiten. Das bedeutet jedoch nicht, dass du im Studium oder später im Beruf den ganzen Tag rechnen musst. Auch während des Studiums gibt es gewisse Wahlmöglichkeiten und Gestaltungsspielräume, die es dir erlauben, die "Dosis Mathematik" auf ein für dich individuell passendes Maß einzustellen.

So erfordern Buchhaltung und Rechnungswesen in der Regel keine mathematischen Kenntnisse, die über die Beherrschung der Grundrechenarten hinausgehen. Andererseits lassen sich viele wirtschaftstheoretische Fragestellungen nur mit mehr oder weniger aufwendigen mathematischen Modellen lösen. Eine wichtige Fähigkeit für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ist außerdem analytisches Denken. Auch Englischkenntnisse sind definitiv von Vorteil. Es liegt also an dir, wo du deine Schwerpunkte setzen willst. Wenn du dich nur mit Fragen der praktischen Unternehmensführung auseinandersetzen möchtest, solltest du einen betriebswirtschaftlichen Studiengang wählen. Interessierst du dich dagegen ausschließlich für übergreifende ökonomische Zusammenhänge oder Wirtschafts- beziehungsweise Finanzpolitik, dann wärst du wahrscheinlich in einem volkswirtschaftlichen Studiengang besser aufgehoben.

Generell lässt sich festhalten, dass wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge bis zum Bachelor Abschluss in der Regel unabhängig von der konkreten Ausrichtung einen großen Teil an gemeinsamen Inhalten aufweisen, während eine tiefergehende Spezialisierung eher im Rahmen von Master Studiengängen stattfindet. Dafür wirst du am Ende deines Bachelor Studienganges über ein breites ökonomisches Wissen verfügen und qualifizierst dich somit für eine große Auswahl an Berufsfeldern. 

Vom Studiengang Wirtschaftswissenschaften in die berufliche Praxis

Ein großer Vorteil beim Studiengang Wirtschaftswissenschaften besteht darin, dass Absolventen dieser Fachrichtung in nahezu allen Branchen gebraucht werden. Mit der Entscheidung, Wirtschaft zu studieren, brauchst du dich also noch nicht unbedingt auf bestimmte Berufe oder Tätigkeitsfelder festzulegen. Die Berufschancen stehen allgemein gut, doch lohnt es sich in der Regel mit Blick auf das spätere Gehalt und die Karriereperspektiven, nach dem Bachelor in Wirtschaftswissenschaften noch einen Master zu machen.

Ein Masterstudium mit anschließender Promotion ist zudem auch Voraussetzung für eine wissenschaftliche Laufbahn an einer Universität oder an einer wirtschaftswissenschaftlichen Forschungseinrichtung. Damit der Wechsel von der Theorie zur Praxis problemlos gelingt, solltest du alle sich bietenden Gelegenheiten nutzen, um im Rahmen von Praktika Einblicke in verschiedene Tätigkeitsfelder zu bekommen.  

Studium finanzieren

Du brauchst noch eine Möglichkeit, dein Studium zu finanzieren? Dann such dir am besten einen Werkstudentenjob. Das kommt vor allem im Bereich der Wirtschaftswissenschaften sehr gut, da du dich hiermit schon einmal genauer spezialisieren kannst. 

Auch Praktika in den Semesterferien sind immer gern gesehen und können dir als ein sehr gutes Sprungbrett in die Berufswelt dienen. 

Campusjäger wurde von Studenten für Studenten entwickelt- wir wissen, dass du neben dem Studium nicht mehr viel Zeit für die Bewerbungen aufopfern willst. 

Deshalb kannst du dir bei uns aufwändige Bewerbungsschreiben, Formatierungen von Lebensläufen und lange Wartezeiten sparen und dich nach der Registrierung ganz einfach mit 2-3 Sätzen auf Praktika, Werkstudentenstellen oder deinen ersten richtigen Job bewerben. Wir drücken dir die Daumen. 

 

Beliebteste Artikel

Die richtige Kleidung zum Vorstellungsgespräch

Was du zum Vorstellungsgespräch anziehen solltest

Praktikum: 11 Tipps fürs Vorstellungsgespräch

So überzeugst du im Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

So klappt die Bewerbung fürs Praktikum [inkl. Muster Anschreiben]

Wie du dich richtig auf ein Praktikum bewirbst

Campusjäger Puls-Check

Unsere Umfragen auf einen Blick

111 Fragen im Vorstellungsgespräch [Fragenkatalog]

Top vorbereitet auf die schwierigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Klausurvorbereitung 48h vor der Prüfung? So geht's

Bist du schon auf die nächste Klausur vorbereitet?

Die perfekte Bewerbung für dein Praxissemester

Fakten, Tipps und Tricks im Überblick

Krankenversicherung für Studenten

Das Wichtigste zum Thema Krankenversicherung auf den Punkt gebracht

Praxissemester: Recht auf Mindestlohn?

Was steht dir zu und was nicht?

Was macht die Assistenz der Geschäftsführung?

Alles über die Aufgaben und Kernkompetenzen in diesem Beruf

Daniels Jobsuche mit Campusjäger [Erfahrungsbericht]

Mach dich schlau über Daniels Campusjäger Erfahrungen

Studium abbrechen – und dann?

Tipps, um dir Klarheit zu verschaffen

Unglücklich im Job – Kündigen als letzter Weg

So triffst du die richtige Entscheidung

Hobbys im Lebenslauf – Interessiert das jemanden?

Hobbys, die in deinen Lebenslauf gehören

Kündigung in der Probezeit – Das ist jetzt wichtig

Darauf musst du achten, wenn du in der Probezeit kündigst