Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2563 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolSoft Skills

Teamfähigkeit – Gemeinsam zum Erfolg

Der englische Begriff Soft Skills fällt immer häufiger, wenn es in Unternehmen um Personalfragen geht. Früher waren hervorragende Zeugnisse für die berufliche Karriere wichtig. Das sind sie noch immer, aber Unternehmen suchen besonders Mitarbeiter, die sich gut in ein Team einfügen können. Daher gilt die Teamfähigkeit inzwischen als eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Bewerber mitbringen sollte.

Inhalt

Was ist Teamfähigkeit: Definition

Die Teamfähigkeit beinhaltet mehr, als nur freundlich gegenüber den Kollegen aufzutreten. Es geht wirklich darum, ein Projekt im Team weiterzuentwickeln. Oder einmal einem Kollegen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Wenn Menschen aufeinander treffen, gibt es oft verschiedene Meinungen und Ansichten, die im Team diskutiert werden müssen. Teamfähigkeit bedeutet, dass jeder sein Können und seine Persönlichkeit optimal mit einbringt, damit die gemeinsamen Ziele des Teams bestmöglich erreicht werden können.

Dabei ist es nicht wichtig, dass alle Teammitglieder auch auf persönlicher Ebene miteinander auskommen. Vielmehr sollte eine Kommunikation auf Augenhöhe stattfinden, bei der Informationen ausgetauscht werden können und jeder einen Beitrag zum Erfolg der Gruppe hat.


 

Beispiele für Teamrollen

In Teams gibt es verschiedene Rollen, die Menschen (unter-)bewusst annehmen und die die Gruppendynamik und letztendlich auch den Erfolg beeinflussen.

So gibt es beispielsweise …

  • ... den Macher: Er will möglichst schnell das Ziel erreichen und übergeht dabei mit seiner dominanten Art auch manchmal andere Teammitglieder. Zwar handelt er pragmatisch, aber er kann auch ungeduldig werden, was zu Konflikten innerhalb der Gruppe führen kann.
  • ... den Umsetzer: Er setzt die Pläne in die Tat um und organisiert die Aufgaben innerhalb der Gruppe. Somit arbeitet er diszipliniert und effektiv, aber kann auch unflexibel sein, wenn etwas anders kommt als geplant.
  • ... den Perfektionist: Er möchte, dass alles perfekt ist und kontrolliert daher gerne nochmals die Ergebnisse der Gruppe. Somit geht er sehr gewissenhaft an Aufgaben und liefert pünktlich Ergebnisse. Auf der anderen Seite kann er ungern delegieren, weshalb manche Perfektionisten auch kontrollsüchtig sind.
  • ... den Spaßvogel: Er sorgt mit seiner lockeren Art für gute Laune im Team, was den Zusammenhalt auch in schwierigen Zeiten stärken kann. Jedoch hält er die Gruppe teilweise auch auf, wenn er Aufgaben halbherzig oder fehlerhaft erledigt.
  • ... den Erfinder: Er bringt neue Ideen in die Gruppe und denkt auch mal über den Tellerrand hinaus. Das sorgt für frische Impulse, die aber nicht immer ganz realitätsnah sind. Oft kann er dadurch auch abgehoben und ignorant wirken.

Jede Teamrolle hat ihren Nutzen, aber bringt auch Schwierigkeiten mit sich. Daher ist es sinnvoll sich regelmäßig selbst zu reflektieren und seine Rolle im Team zu hinterfragen. Nur so kannst du auch an deinen Schwächen arbeiten, was schlussendlich dem Team und dir selbst hilft.

Bewerbung: Mit Teamfähigkeit überzeugen

Da es für die Soft Skills wie die Teamfähigkeit keinerlei Noten an der Uni gibt, solltest du auf eine andere Art deine Teamfähigkeit beweisen. So kannst du dir bei der Bewerbung einen kleinen Vorsprung erzielen.

Am besten belegst du deine Teamfähigkeit mit konkreten Beispielen und verzichtest auf floskelhafte Sätze wie „Ich bin teamfähig“ oder „Teamfähigkeit gehört zu meinen Stärken“. Solche Aussagen bringen keinen Mehrwert in deiner Bewerbung, weil Personaler nicht erfahren, warum du teamfähig bist.

Mithilfe von diesen Aktivitäten kannst du beweisen, dass du teamfähig bist:

  • Hobbys: Am besten eignen sich Mannschaftssportarten wie zum Beispiel Fußball oder Handball. Extra Pluspunkte sammeln kannst du, wenn du sogar Mannschaftskapitän bist oder dich im Vorstand engagierst.
  • Vereine: Wenn du beispielsweise im Musikverein tätig bist, kannst du das auch in deiner Bewerbung erwähnen und erläutern, warum du deshalb teamfähig bist.
  • Projekte in der Uni: Gerade weil Teamfähigkeit zu den wichtigsten Soft Skills heutzutage gehört, setzen auch schon Professoren auf Gruppenprojekte. Wenn du im Team gemeinsame Konzepte während deines Studiums entwickelt hast, zeugt das auf jeden Fall von deiner Teamfähigkeit. Umso besser, wenn die Projekte sogar in Zusammenarbeit mit Unternehmen waren. Somit war die Aufgabe noch näher an der Realität im Berufsleben.
  • Praktische Erfahrungen: Während Praktika und Werkstudententätigkeiten arbeitest du des Öfteren mit verschiedenen Menschen zusammen. Deswegen kannst du auch auf Situationen während deiner praktischen Erfahrungen eingehen, bei denen du deine Teamfähigkeit unter Beweis stellen konntest.
In der Kategorie Soft Skills findest weitere Fähigkeiten, die für deine Bewerbung hilfreich sind.

Anschreiben formulieren

Bereits beim ersten Kontakt mit dem Unternehmen, also beim Anschreiben, kannst du deine Sozialkompetenz Teamfähigkeit hervorheben.

Formulierungsbeispiele, um die Teamfähigkeit zu belegen:
  • „Ich bin seit zwei Jahren Mannschaftskapitän im Handballverein XYZ. Dort bin ich als Mediator innerhalb der Mannschaft tätig und vertrete die Interessen der Mannschaft gegenüber der Vereinsleitung.“
  • „Dank meines Engagements im Fußballverein konnte ich gemeinsam mit Teamkollegen bereits viele Erfolge feiern. Als Kapitän fördere ich stets die jeweiligen Stärken der Spieler und habe die Teamkollegen so aufgestellt, dass wir vor Kurzem in die Regionalliga aufgestiegen sind.“
  • „Neben meinem Beruf engagiere ich mich im Chor XYZ. Neben dem Singen unterstütze ich die Chorleitung bei der Vorbereitung der Chorwettbewerbe.“

Wichtig ist, dass du bei deinen Formulierungen ehrlich zu dir selbst und damit auch zum Personaler bist. Zunächst ist es vielleicht verlockend hier und da etwas zu beschönigen. Doch spätestens im Vorstellungsgespräch stellt sich heraus, wenn du bei deinen Angaben geflunkert hast.

Im Vorstellungsgespräch überzeugen

Neben den Hard Skills wie deiner beruflichen Laufbahn und deinen Noten, ist auch die Teamfähigkeit ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Bewerbung. Damit Personaler herausfinden können, ob du ins Team passt, stellen sie oft indirekte Fragen im Vorstellungsgespräch.

Diese Fragen sind darauf ausgerichtet mehr über deine Teamfähigkeit zu erfahren:

  • Welche Rolle bevorzugen Sie bei der Teamarbeit und warum?
  • Was macht für Sie ein gutes Arbeitsklima aus?
  • Wie gehen Sie vor, wenn Sie mit Kollegen nicht klarkommen?
  • Wie tragen Sie konkret dazu bei, dass die Aufgabenstellung von Anfang klar für alle Teammitglieder wird?
  • Welche Beitrag schätzen Kollegen während einer Teamarbeit mit Ihnen am meisten?

Keine Panik vor solchen Fragen. Deine Antworten sollten offen und kompromissbereit sein. Auch hier ist es wieder notwendig die Aussagen mit konkreten Beispielen zu belegen. So verstärkst du deinen Standpunkt und machst dich glaubwürdiger.

In unserem Artikel 111 Fragen im Vorstellungsgespräch findest du einen Fragekatalog mit weiteren Fragen.

Teamfähigkeit trainieren und verbessern

Dein Studium kann dir nicht nur das gewünschte Fachwissen vermitteln, sondern du solltest es gleichzeitig nutzen, um wichtige Soft Skills wie die Teamfähigkeit zu erlernen oder zu verbessern. Dafür eignen sich hervorragend Referate oder Projektarbeiten. Die nötigen Recherchen, Planungen und auch die Präsentation ist ideal im Team zu erledigen, wobei der Spaßfaktor ja nicht ausgeschlossen ist. Auf diese Weise bekommst du erste Einblicke darin, wie sich die Teamarbeit anfühlt und was sie einem persönlich abverlangt. Nur so ist die Teamfähigkeit langfristig zu erlernen. Außerdem solltest du auch die Gelegenheit nutzen, verschiedene Positionen in der Gruppe einzunehmen – mal als Ideengeber oder Führungskraft.

Beispiele, wie du deine Teamfähigkeit fördern kannst:

  • Kompetenztrainings
  • Weiterbildungen
  • Sportmannschaften
  • Kurse an der Volkshochschule

Eine weitere wichtige Erfahrung ist es für dich, wenn die Teamfähigkeit der anderen Mitglieder zu wünschen übrig lässt und es dadurch zu Spannungen oder Konflikten kommt. Denn auch die Bewältigung von Meinungsverschiedenheiten ist ein Bestandteil der Teamfähigkeit. So kannst du gleichzeitig eine gute Konflikt- und Kompromissfähigkeit erwerben, die ebenfalls unerlässliche Soft Skills sind.

Teamfähigkeit fällt nicht jedem so leicht

Manchen fällt es nicht so leicht wie anderen, im Team zu arbeiten. Wenn aber große Projekte in einem Unternehmen entwickelt werden, hängt das Ergebnis nun einmal davon ab, wie konstruktiv die Mitarbeiter miteinander umgehen und ihre verschiedenen Talente, Meinungen und Charaktere zum Nutzen aller und zum Nutzen des Projektes einbringen.

Dazu gehört ein eigenständiges Engagement und Mithilfe, wo immer sie gebraucht werden und nicht erst, wenn sie dringend angefordert werden.

Teamfähigkeit im Beruf

Obwohl Teamfähigkeit für den Erfolg im unerlässlich ist, solltest du auch deine eigenen Ideen in der Gruppe vertreten können. Deine Teamfähigkeit beweist du oftmals durch die Motivation, die du ins Team mitbringst und dass du mit Freude bei der Arbeit bist. Ein Team braucht jemanden, der seine eigenen Ideen selbstbewusst vertritt, weil er an sie glaubt und dahinter steht und trotzdem offen ist, um einen Kompromiss zu akzeptieren, wenn es dem gesamten Projekt förderlich ist.

Da es in einem Team niemals ohne Reibungen abgeht, solltest du frühzeitig die Fähigkeit entwickeln, Kritik zu akzeptieren, ohne sie gleich persönlich zu nehmen und dich angegriffen zu fühlen. Kritik ist nicht immer negativ gemeint, sondern kann auch konstruktiv genutzt werden, da sie dich auf deine Schwächen aufmerksam macht, an denen gearbeitet werden kann. Dazu gehört natürlich eine gewisse Selbstsicherheit wie auch eine ausgeprägte Souveränität im Umgang mit anderen Menschen. Auch diese Fähigkeiten gehören mit zu den entscheidenden Soft Skills und stellten eine solide Basis da, um die Teamfähigkeit zu verbessern.

Deine eigene Kooperationsfähigkeit zeigt sich auch in dem Umstand, Rücksicht auf schwächere Gruppenmitglieder zu nehmen und sie eventuell anzuleiten, über sich selbst hinaus zu wachsen. Darin zeigt sich wirkliche Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein dem Team und dem Projekt gegenüber. Auch Menschen, die die Fähigkeit besitzen, einen Konflikt zu schlichten, sind in einem Team sehr begehrt. Dafür benötigst du eine hohe Frustrationstoleranz, damit der Frieden und die Harmonie im ganzen Team für das Projekt dauerhaft gewahrt bleibt.

Jobs, bei denen Teamfähigkeit besonders gefragt ist:

Weitere Berufe, bei denen du auch im Team zusammenarbeiten kannst, findest du bei Campusjäger. Auf unserer Online-Plattform bringen wir Studenten und Unternehmen zusammen. Du kannst kostenlos nach passenden Jobs suchen und dich direkt mit interessanten Firmen in Verbindung setzen. Innerhalb von 5 Minuten schickst du deinem Wunschunternehmen deine Bewerbung. Deine Lebenslauf Stationen werden dafür automatisch von deinem Xing oder Linkedin Profil importiert. Natürlich kannst du deinen Lebenslauf auch selbst online eintragen. Ein Anschreiben musst du nicht formulieren, für den Kontakt zum Wunschunternehmen reichen 2-3 Sätze.

Veröffentlicht am 08.06.2016, aktualisiert am 18.08.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2563 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel