Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2485 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolSoft Skills

Führungskompetenz

Die Fähigkeit Menschen erfolgreich zu führen ist eine komplexe Aufgabe und beinhaltet mehr als nur die Delegation von Aufgaben. Führungskompetenz bedeutet, dass Personen von einer höheren Führungsebene Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen, die die ihnen untergeordneten Mitarbeiter beeinflussen. Erfolgreiche Mitarbeiterführung ist erlernbar und kann den Unternehmenserfolg langfristig steigern.

Inhalt

Definition: Was bedeutet Führungskompetenz?

Bei der Führungskompetenz geht es darum, Mitarbeiter zu beeinflussen und so zu motivieren, dass vorgegebene Ziele in einer bestimmten Zeit erreicht werden. Dabei beschreibt der Begriff Führungskompetenz verschiedene Fähigkeiten und ist eine Kombination aus Verhaltensweisen, Kenntnissen, Erfahrungen und Persönlichkeitsmerkmalen. Vielleicht kennst du den Begriff Führungskompetenz auch unter dem Synonym Führungsqualität oder Leitungskompetenz.

Die Aufgaben einer Führungskraft

Führungskräfte haben Personalverantwortung für ein Team oder sogar ein komplettes Unternehmen und erfüllen eine Vielzahl von Managementaufgaben. Auf der einen Seite müssen sie die Interessen der eigenen Abteilung vor weiteren Bereichen vertreten und auf der anderen Seite, je nach Hierarchieebene, sind sie auch der direkte Ansprechpartner für die Geschäftsführung und dafür verantwortlich die geplanten Strategien zu implementieren.

Das führt dazu, dass Führungskräfte oft unter einem hohen Druck stehen und zwischen den Stühlen stehen. Daher müssen sie belastbar sein, Eigeninitiative zeigen und verantwortungsbewusst handeln. Um Resultate zu erzielen, müssen Führungskräfte das Team richtig zusammenstellen. Jeder Mitarbeiter muss gezielt gefordert und gefördert werden und an der richtigen Stelle eingesetzt werden. Nur so können Aufgaben delegiert werden, was zur Entlastung der Führungskraft und zu einer höheren Produktivität der Abteilung führt.

Oft bekommen Mitarbeiter einen Führungsposten wegen ihrer fachlichen Kompetenz. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie auch in der Lage sind ein Team erfolgreich zu leiten. Daher gehört zu den Aufgaben einer Führungskraft auch, dass die Führungskompetenzen erlernt werden und ein entsprechender Führungsstil gefunden wird.

Der richtige Führungsstil

Es gibt nicht den einen perfekten Führungsstil, der für alle Unternehmen funktioniert. Deswegen gibt es auch keine einheitlichen Regeln, wie sich eine Führungskraft verhalten sollte. Um langfristig in einer Führungsposition erfolgreich zu sein, muss zu Beginn die Ausgangssituation betrachtet werden.

3 Fragen, die dabei helfen können, den Führungsstil zu finden:

  1. Wie sieht die Unternehmenskultur aus?

    Die Unternehmenskultur kann Aufschluss darüber geben, wie die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern funktioniert und damit eventuell auch der Führungsstil.

  2. Welche Hierarchie herrscht im Unternehmen?

    Dieser Punkt hängt auch mit der Unternehmenskultur zusammen. Ob es flache oder steile Hierarchien gibt, beeinflusst auch die Kommunikationswege im Unternehmen.

  3. Welche Anforderungen haben die Mitarbeiter?

    Natürlich sollte die Frage nicht die einzige Entscheidungsgrundlage sein, um den passenden Führungsstil zu finden. Allerdings kann es hilfreich sein zu erfahren, wie sich die Mitarbeiter die Zusammenarbeit mit ihrem Chef vorstellen.

Natürlich könnten wir jetzt an dieser Stelle verschiedene Führungsstile vorstellen, wie etwa die der zwei wichtigen Vertreter Max Weber und Kurt Lewin. Doch für die Anwendung in der Praxis sind diese Definitionen wenig hilfreich. Im Grunde kommt es darauf an, ob den Mitarbeitern Anweisungen gegeben werden ohne sie in die Entscheidung miteinzubeziehen oder ob ihnen möglichst große Freiheiten gegeben werden. Der Geschäftsführercoach Bernd Geropp hat dazu einen Artikel veröffentlicht mit dem Titel „Richtiger Führungsstil – autoritär oder kooperativ: worauf es wirklich ankommt“. Wichtig ist daher, dass die notwendigen Führungskompetenzen für die Situation erlernt werden und so ein eigener Führungsstil entwickelt wird.

Übersicht über verschiedenen Führungskompetenzen

Im Gegensatz zu anderen Soft Skills, wie zum Beispiel der Kommunikationsfähigkeit oder der Teamfähigkeit, besteht die Führungskompetenz aus mehreren Kompetenzen.

Beispiele für Führungskompetenzen:

  • Vorbildfunktion: Ein souveränes und überzeugendes Auftreten sorgt für Vertrauen und dafür, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen.
  • Zielsetzung: Führungskräfte haben die Aufgabe, dass die Mitarbeiter erfolgreich arbeiten und dafür formulieren sie Ziele. So sehen die Mitarbeiter auch einen direkten Sinn in ihrer Arbeit, was die Motivation erhöht.
  • Kommunikation: Zur erfolgreichen Mitarbeiterführung gehört auch eine gute Kommunikation. Natürlich ist die Art der Kommunikation auch vom Führungsstil abhängig, aber grundsätzlich kann man nicht nicht kommunizieren (nach Paul Watzlawick).
  • Mitarbeitermotivation: Zu den Aufgaben einer Führungskraft gehört auch, die Mitarbeiter richtig zu motivieren, indem man ihnen Wertschätzung zeigt.
  • Mitarbeiterförderung: Die Fähigkeit und Kompetenzen der Mitarbeiter weiterzuentwickeln, ist auch Teil der Arbeit von Führungskräften. Wichtig ist, dass die Förderung individuell erfolgt und somit direkt zum Mitarbeiter passt. Eine gute Führungskraft erkennt, wie die Lernfähigkeit gezielt gefördert werden kann.

Für Unternehmen sind diese Führungskompetenzen so bedeutend, weil engagierte und motivierte Menschen wertvoll sind. Ob Mitarbeiter Überstunden machen und Verbesserungsideen miteinbringen, hängt nicht zuletzt von der Mitarbeiterführung ab. Gerade deshalb gehören die Führungskompetenzen zu den wichtigen Soft Skills deiner Bewerbung.

Bewerbung: Führungskompetenz belegen

Besonders am Anfang der Karriere ist es schwierig Führungskompetenzen in der Bewerbung zu belegen, weil man einfach noch keine bis wenig Erfahrung in der Mitarbeiterführung hat. Was du aber trotzdem tun kannst, wenn du dich um deinen ersten Führungsjob bewirbst, erfährst du in diesem Abschnitt.

Am Anfang lohnt es sich die Stellenbeschreibung genauer unter die Lupe zu nehmen, um herauszufinden, was genau das Unternehmen unter den Führungskompetenzen versteht. Wie du bereits weißt, beschreibt der Begriff Führungskompetenz verschiedene Fähigkeiten.

Obwohl du also zum Beispiel noch keine Erfahrung als Teamleiter hast, hast du in der Vergangenheit vielleicht schon anderweitig Führungskompetenz unter Beweis gestellt. Ein gutes Beispiel dafür ist das Engagement in Fachschaften an der Uni. Wenn du bereits im Studium Verantwortung für bestimmte Themen oder sogar Menschen übernommen hast, kannst du das auch in deiner Bewerbung erwähnen. Hilfreich ist es auch, wenn du in deinem vorherigen Job Teilprojekte übernommen hast. Auch solche Erfahrungen heben deine Führungskompetenz hervor.

Führungskompetenzen erlernen und trainieren

Führungskompetenzen können erlernt und weiterentwickelt werden. Dafür ist es zunächst wichtig, die eigenen Stärken und Schwächen zu reflektieren. Wie wirkt dein Verhalten auf andere und welche Konsequenzen entstehen durch deine Handlungen?

Was Kommunikationsfähigkeit bedeutet und wie du diese Fähigkeit trainieren kannst, erfährst du hier.

Gerade als Führungskraft kann man viel durch Beobachtung und Nachahmung lernen. Dafür bieten sich Einblicke in den Aufgabenbereich an, wie zum Beispiel Meetings, Geschäftsessen oder Feedbackgespräche. Abgesehen davon spielt die Erfahrung eine große Rolle. Am besten lernt man die richtige Mitarbeiterführung in der praktischen Umsetzung.

Mithilfe von Workshops und Seminaren können zusätzliche Kompetenzen trainiert werden. Beispielsweise gibt es Workshops zu rhetorischer Kompetenz, Konfliktmanagement oder Zeitmanagement.

Führungskompetenzen im Beruf

Mitarbeiterführung war schon immer relevant für Unternehmen, doch die Rolle der Führungskraft verschiebt sich. Es geht nicht nur darum die anstehenden Aufgaben auf die Mitarbeiter zu verteilen und alles alleine zu bestimmen. Heutzutage fragen die Mitarbeiter nach dem Sinn ihrer Aufgabe und erwarten eher einen Coach als einen Kommandeur.

Der richtige Umgang mit Menschen ist daher wichtig, um zufriedene und letztendlich auch produktive Mitarbeiter zu haben. Nur das fachliche Wissen reicht nicht aus für die erfolgreiche Leitung eines Teams.

Welche Führungskompetenzen gebraucht werden, ist auch abhängig von der Branche und Unternehmensgröße. In einem Startup werden ganz andere Kompetenzen benötigt, wie in einem großen Konzern. Bei der Branche ist es ähnlich: Eine Führungskraft in einem IT-Unternehmen hat andere Aufgaben wie ein Kollege im Handel.

Führungskompetenzen werden in vielen verschiedenen Berufen und Branchen gebraucht. Es gibt daher nicht den einen Berufszweig, den wir an dieser Stellen nennen können. Grundsätzlich kommt es auf die Position im Unternehmen an.

Tipps und Tricks fürs Bewerbungsgespräch findest du hier

Veröffentlicht am 08.06.2020, aktualisiert am 07.09.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2485 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel