Auf der Suche?

Entdecke jetzt 3267 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Gib einen Ort ein

KarriereguidePfeil rechts SymbolGehalt

Gehaltserhöhung – Wann und wie viel?

Wann kann ich nach einer Gehaltserhöhung fragen? Wie viel mehr Gehalt kann ich fordern?

Die Frage nach einer Gehaltserhöhung ist keine einfache und sollte deswegen gut vorbereitet werden. Du brauchst überzeugende Argumente, das richtige Timing und konkrete Gehaltsvorstellungen.

Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen und bereiten dich auf das Gespräch vor.

Inhalt

Zeitpunkt für die Gehaltserhöhung

Obwohl es laut Gesetz kein Recht auf Gehaltserhöhung gibt, gibt es einige Anzeichen, die für eine Gehaltsverhandlung sprechen.

Typische Momente sind zum Beispiel:

  • Gehaltserhöhung nach Probezeit: Nach Ablauf der Probezeit ist eine Anpassung des Gehalts durchaus üblich. Schließlich hast du bewiesen, dass du deinen Aufgaben gerecht wirst und dich in das Unternehmen eingefunden hast.
  • Mitarbeitergespräch: Je nach Unternehmen variiert die Anzahl der Einzelgespräche mit dem Chef. In manchen Firmen gibt es mehrere Termine pro Jahr, aber in jedem Fall hast du mindestens einmal jährlich ein Mitarbeitergespräch. Im Gespräch über die eigenen Leistungen und Ziele lässt sich auch gut eine Überleitung zu den Gehaltsvorstellungen finden.
  • Neuer befristeter Arbeitsvertrag: Das Ende eines befristeten Arbeitsvertrages ist eine gute Möglichkeit, um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Vielleicht bekommst du mit dem neuen Vertrag auch weitere Aufgaben, die entsprechend höher entlohnt werden können.
  • Befristeter Arbeitsvertrag wird unbefristet: Das Unternehmen ist mit dir und deiner Leistung zufrieden und möchte dich nun unbefristet anstellen. Das ist die ideale Grundlage für ein Gespräch mit dem Vorgesetzten.
  • Neuer Tätigkeitsbereich: Hat sich dein Aufgabengebiet erweitert und du übernimmst mehr Verantwortung, kann das den Wunsch nach mehr Gehalt rechtfertigen. Ähnlich dazu verhält es sich auch mit einer internen Versetzung. Da kommt es aber darauf an, ob du in der neuen Abteilung auch anspruchsvollere Aufgaben zugeteilt bekommst.
  • Beförderung: Im Normalfall ist mit einer Beförderung auch eine Gehaltserhöhung verbunden.

Gehaltserhöhung: Wie oft kann ich danach fragen?

Auch dafür gibt es keine goldene Regel. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass du nach einem Jahr im Job das Gespräch über eine Gehaltsanpassung mit dem Chef suchen kannst. Dabei solltest du immer die eigenen Leistungen und Erfolge reflektieren und auch die wirtschaftliche Lage des Unternehmens mit in Betracht ziehen. In den allermeisten Fällen musst du die Initiative ergreifen und proaktiv nach einer Gehaltserhöhung fragen.

Tipp: Es ist nicht zielführend alle paar Monate oder nach jedem erfolgreichen Projekt um mehr Gehalt zu bitten. Wenn sich ansonsten nichts an der Position oder den Aufgaben im Unternehmen geändert hat, ist die Frage nach der Gehaltsanpassung etwa alle 1-2 Jahre sinnvoll.

Gehaltserhöhung: Wie viel mehr kannst du fordern?

Das kommt ganz auf die Situation an:

  • Gespräch nach einem Jahr: 3-10 Prozent mehr Gehalt
  • Beförderung oder Aufstieg in eine Führungsposition: 10-15 Prozent mehr Gehalt
  • Jobwechsel: Bis zu 20 Prozent mehr Gehalt

Deine Gehaltserhöhung ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel deiner Qualifikation oder der Berufserfahrung. Damit du eine höhere Chance auf eine Gehaltserhöhung hast, solltest du deinen Marktwert realistisch einschätzen können.

Gerade als Berufseinsteiger kann die Einschätzung schwierig sein. Umso wichtiger ist es, sich damit frühzeitig auseinanderzusetzen und sich nicht unter dem eigenen Wert zu verkaufen. Informiere dich über typische Gehälter und sprich mit Freunden darüber. Das hilft dir als Grundlage für die Verhandlung.

In der Kategorie Gehalt haben wir dir die üblichen Gehälter von verschiedenen Berufen zusammengetragen.

Gehaltsverhandlung: Tipps für das Gespräch

Damit du deinen Vorgesetzten von deinem Standpunkt überzeugen kannst, muss das Gehaltsgespräch gut vorbereitet werden. Schließlich kannst du im Nachhinein deine Argumente nicht nochmal korrigieren, sondern musst dann auf die nächste passende Gelegenheit warten.

Um das zu vermeiden, findest du hier 5 Tipps zur Vorbereitung.

  1. Eigene Leistung reflektieren: Was konntest du bisher im Unternehmen erreichen? Welchen Mehrwert hast du erzielen können? Notiere dir konkrete Fakten, zum Beispiel den erfolgreichen Abschluss von Projekten oder den Gewinn neuer Kunden, und lege dir daraufhin deine Argumente zurecht.
  2. Marktwert recherchieren: Informiere dich in verschiedenen Portalen, wie viel Gehalt in deiner Position und Branche üblich ist. Dabei kann dir die Kategorie Gehalt auf unserem Blog weiterhelfen.
  3. Konkrete Gehaltsvorstellungen formulieren: Nachdem du dich besser mit deiner Leistung und den üblichen Gehältern auseinandergesetzt hast, solltest du mit einem konkreten Ziel in die Verhandlung gehen: Wie viel mehr möchtest du verdienen? Dieses Wunschgehalt kommunizierst du auch offen im Gespräch.
  4. Richtiges Wording verwenden: Nutze lieber das Wort Gehaltsanpassung anstatt Gehaltserhöhung, wenn du das Gespräch mit dem Chef suchst. Das ist zwar nur ein kleiner Unterschied und letztendlich ist jedem klar, worauf du hinaus willst, aber kommt anders rüber. Auch der richtige Einstieg will gelernt sein: Der Wunsch nach einem Austausch zu beruflichen Perspektiven klingt besser als die bloße Forderung nach mehr Gehalt.
  5. Gesprächssituation üben: Um dich sicherer zu fühlen und professioneller aufzutreten, kannst du die Gehaltsverhandlung mit Familie oder Freunden üben. Dabei kann es hilfreich sein, auch verschiedene Situationen zu üben. Mal ist der Chef großzügig und gut gelaunt und beim nächsten Mal blockt er deine Gehaltsvorstellungen gleich ab.

Der richtige Ansprechpartner für eine Gehaltserhöhung ist übrigens immer dein direkter Vorgesetzter. Das kann je nach Unternehmensgröße entweder der Team- oder Abteilungsleiter sein oder der Geschäftsführer. Auf keinen Fall solltest du eine Instanz auslassen und den Chef übergehen. Das ist nicht nur unprofessionell, sondern schädigt auch nachhaltig dein Verhältnis zum Vorgesetzten.

Gehaltsverhandlung: Argumente richtig vorbereiten und präsentieren

Du hast deine Leistungen reflektiert. Jetzt kommt es darauf an, wie du im Gehaltsgespräch überzeugend argumentierst. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel mit dem schwächsten Argument starten und deine Argumentation mit dem stärksten beenden. Ein Vorteil dabei ist, dass das letzte Argument dem Vorgesetzten wahrscheinlich besser im Gedächtnis bleibt. Auf der anderen Seite hast du so vielleicht nicht die volle Aufmerksamkeit am Anfang.

Das kannst du umgehen, indem du deinen Standpunkt vom stärksten zum schwächsten Argument darlegst. Auch dafür gibt es wieder Gegenargumente, weswegen es sich anbietet eine Balance zu finden. Das bedeutet: In abwechselnder Reihenfolge stärkere und schwächere Argumente nutzen, um das Potenzial voll auszuschöpfen.

Was tun, wenn deine Gehaltserhöhung abgelehnt wird?

Natürlich ist die Situation ärgerlich: Du suchst das Gespräch mit dem Chef und der blockt ab und lässt sich auf keine Verhandlungen ein. Auch dann solltest du freundlich und sachlich bleiben.

Wenn ihr euch nicht auf mehr Gehalt einigen könnt, gibt es auch noch andere Möglichkeiten, deine Situation zu verbessern. Alternativen sind zum Beispiel weitere Urlaubstage, Zuschuss für die Fahrtkosten oder bezahlte Weiterbildungen.

Tipp: Wenn deine Gehaltserhöhung abgelehnt wird, kannst du auch nach den Gründen fragen. Das hilft dir bei deinen Argumenten für künftige Verhandlungen.

Checkliste: Alles vorbereitet für das Gehaltsgespräch?

Für das Gehaltsgespräch gibt es so schnell keine zweite Chance mehr. Wer einmal die Gehaltserhöhung angesprochen hat, kann nicht gleich nächste Woche wieder auf den Chef zugehen und erneut das Gespräch suchen. Deshalb ist die richtige Vorbereitung wichtig.

Du hast ...

✔ ... einen guten Zeitpunkt gefunden, um über eine Gehaltserhöhung zu sprechen (z.B. Mitarbeitergespräch)?

✔ ... dich über die üblichen Gehälter in deinem Job informiert und konkrete Gehaltsvorstellungen formuliert?

✔ ... plausible Argumente zurechtgelegt, die du anhand deiner Leistung im Job begründen kannst?

✔ ... die Gesprächssituation geübt, damit du selbstbewusst und professionell deinen Standpunkt vermitteln kannst?

Dann bist du optimal auf das Gespräch zum Thema Gehaltserhöhung vorbereitet. Im Anschluss an die Verhandlung bietet es sich an die Vereinbarungen schriftlich festzuhalten. Dafür kannst du eine Mail verfassen, in der du dich für das Gespräch bedankst und den Inhalt protokollierst.

Wie du deine Gehaltsvorstellungen das nächste Mal direkt bei der Bewerbung ermitteln kannst, haben wir dir hier zusammengestellt.

Veröffentlicht am 17.11.2020, aktualisiert am 23.11.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 3267 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Gib einen Ort ein

Beliebteste Artikel