Wir haben einen neuen Stil – und du eine noch bessere Jobsuche. Sende uns doch deine Meinung an feedback@campusjaeger.de.

Campusjäger Karriereguide > Bewerbung

Musterbewerbung Marketing und Vertrieb

Du möchtest dich auf einen Job im Marketing oder Vertrieb bewerben? Dann sollte deine Bewerbung so kreativ und überzeugend wie möglich sein – schließlich geht es auch in deinem späteren Job darum, Dinge zu verkaufen. Wenn du dich jedoch schon selbst nicht verkaufen kannst – wie solltest du es dann mit fremden Produkten tun?

Wie so oft im Leben gilt auch hier: Der erste Eindruck zählt. Mit einer kreativen Bewerbung gewinnst du sofort die Aufmerksamkeit des Personalers und weckst seine Neugier. Das A und O bei einer Bewerbung. An dem folgenden Beispiel zeigen wir dir, wie du das am besten machst.

Bewerbungen sind nicht so dein Ding? Dann registrier dich jetzt kostenlos und bewirb dich mit wenigen Klicks auf hunderte Jobs. 

 

Das musst du mitbringen

Um mit deinem Anschreiben wirklich überzeugen zu können, solltest du dir zunächst einmal bewusst machen, welche Eigenschaften von dir erwartet werden. Diese solltest du dann mit deinem Text unter Beweis stellen. Für einen Job im Vertrieb oder Marketing solltest du beispielsweise folgendes mitbringen:

  • Überzeugungskraft
  • Humor
  • Wortgewandtheit
  • schlaue Ideen
  • Kreativität
  • Mut zum anders sein

Die Erklärung zum Anschreiben

Dein Text sollte sich auf irgendeinen kreativen Gedanken stützen. Je einfacher und schlauer er ist, desto größer die Wirkung. In diesem Fall möchten wir aussagen, dass wir das Unternehmen tatsächlich bereichern und es mit uns erst wirklich vollständig wird.

Aber wir möchten es nicht nur sagen. Wir wollen es den Personaler tatsächlich fühlen lassen. Daher ist hier die Idee, das „wir” – symbolisch für die Zusammenarbeit – aus dem Text zu lassen. Simpel, aber anschaulich.

Hatten Sie schon einmal dieses ver rende Gefühl, dass etwas fehlt, Sie aber nicht genau wissen, was es ist?

Hier weisen wir schon mal implizit darauf hin, dass etwas fehlt. Eine direkte Frage an den Personaler weckt außerdem gleich seine Aufmerksamkeit und eignet sich daher besonders gut als Einstieg.

Bis zu dem Tag, als ich meinen ersten Werbetext schrieb, sch rten mir hunderte Ideen durch den Kopf, was mal aus mir d. Vielleicht Künstlerin? Vielleicht Astronautin? Ich wusste nur: Ich möchte etwas be ken, etwas erschaffen.

 

Dann, eines schönen Schultages, sollten der Klasse unsere Erfindungen vorstellen. Ich war so stolz auf meine Konstruktion, dass ich die anderen mit meinem Vortrag klich beeindrucken wollte. Also schrieb ich meinen ersten Werbetext. Es machte mir solchen Spaß, dass ich plötzlich alles verkaufen wollte – vom sing bis zum Smartphone. Und das am liebsten beruflich.

 

Um mir diesen Traum ver klichen zu können, strengte ich mich ab diesem Tag besonders an und paukte wie wild, um später an der Hochschule Pforzheim Betriebs tschaft mit Schwerpunkt Werbung studieren zu können. Jetzt, 5 Jahre später, habe ich tatsächlich meinen Bachelor in der Hand – doch es fehlt noch etwas ganz Entscheidendes. Sicher haben Sie es auch schon bemerkt.

Der Text an sich sollte Sinn machen und deine Motivation zum Ausdruck bringen, aber nicht von dem eigentlichen Clou ablenken. Dem Personaler sollte so nach und nach auffallen, dass etwas fehlt – und zum Ende hin auch was es ist, das fehlt.

klich vollständig d die Geschichte erst durch das „wir”.

Hier kommt die Auflösung. Der Aha-Moment im Anschreiben. Jetzt macht alles Sinn.

Sie haben tolle Produkte, brauchen jedoch jemanden, der sie verkauft. Ich liebe es zu verkaufen, doch habe ich keine Produkte, die ich an den Mann bringen könnte. Zusammen können wir beide unsere Ziele erreichen.

Zum Ende hin solltest du unbedingt noch einmal aufzeigen, dass ihr beide von der Zusammenarbeit profitieren werdet. Am besten tust du das, indem du (glaubwürdig) darstellst, dass deine persönlichen Ziele sich mit denen des Unternehmens decken. Denn dadurch zeigst du, dass du das Unternehmen tatsächlich weiterbringen möchtest – aus eigenem Antrieb. Nicht wegen Geld oder Aussicht auf Beförderung. Und solche Mitarbeiter sind goldwert.

Sie sind der gleichen Meinung? Dann lassen Sie uns doch die Vorteile unserer Zusammenarbeit in einem persönlichen Gespräch weiter vertiefen. Falls nicht, so ließe sich dieser Umstand am besten in einem persönlichen Gespräch ausdiskutieren.

Wie könnte der Personaler hier noch nein sagen? Trau dich ein wenig herausfordernd zu sein – das spricht für Selbstbewusstsein, was in diesem Job unbedingt notwendig ist. Achte aber andererseits darauf stets charmant zu bleiben und nicht etwa ins großkotzige oder hochnäsige abzurutschen.

Ich freue mich auf unser Treffen und wünsche Ihnen bis dahin eine gute Zeit.

Formulierungen im Konjunktiv haben hier nichts verloren. Schließlich steht das Treffen ja quasi schon fest. Für dich zumindest.

Wichtig:

  • Sag nicht was du kannst – zeig es.
    Behaupten kann man ja schließlich vieles. Besser dein Anschreiben lässt den Personaler von sich aus denken du wärst beispielsweise kreativ und humorvoll. Das ist viel effektiver als ihn mit Worten überzeugen zu wollen.

  • Nicht jeder Personaler ist gleich.
    Auch Personaler sind nur Menschen. Und Menschen sind ja bekanntlich verschieden. Daher wird es immer solche geben, die dein Anschreiben mögen und solche die es nicht mögen. Wenn du deine Chancen so hoch wie möglich halten willst, dann informiere dich im Voraus über deinen Ansprechpartner und versuche deinen Text an seinen Charaktertyp anzupassen.

  • Sei einzigartig.
    Kopiere nie, nie, wirklich niemals eine Vorlage aus dem Internet. Außer natürlich du möchtest sofort im Papierkorb landen. Dann ist das eine sehr empfehlenswerte und zeitsparende Möglichkeit.

    Falls dir der Job allerdings wichtig ist, so schreibe unbedingt eine ganz neue, genau auf diese Stelle zugeschnittene Bewerbung. Das zeigt deine Motivation und spricht für eine gute Arbeitsmoral. Nutze also auch dieses Bewerbungsmuster nur zur Inspiration.

Beliebteste Artikel

Die richtige Kleidung zum Vorstellungsgespräch

Was du zum Vorstellungsgespräch anziehen solltest

Praktikum: 11 Tipps fürs Vorstellungsgespräch

So überzeugst du im Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

So klappt die Bewerbung fürs Praktikum [inkl. Muster Anschreiben]

Wie du dich richtig auf ein Praktikum bewirbst

Campusjäger Puls-Check

Unsere Umfragen auf einen Blick

111 Fragen im Vorstellungsgespräch [Fragenkatalog]

Top vorbereitet auf die schwierigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Klausurvorbereitung 48h vor der Prüfung? So geht's

Bist du schon auf die nächste Klausur vorbereitet?

Die perfekte Bewerbung für dein Praxissemester

Fakten, Tipps und Tricks im Überblick

Krankenversicherung für Studenten

Das Wichtigste zum Thema Krankenversicherung auf den Punkt gebracht

Praxissemester: Recht auf Mindestlohn?

Was steht dir zu und was nicht?

Was macht die Assistenz der Geschäftsführung?

Alles über die Aufgaben und Kernkompetenzen in diesem Beruf

Daniels Jobsuche mit Campusjäger [Erfahrungsbericht]

Mach dich schlau über Daniels Campusjäger Erfahrungen

Studium abbrechen – und dann?

Tipps, um dir Klarheit zu verschaffen

Unglücklich im Job – Kündigen als letzter Weg

So triffst du die richtige Entscheidung

Hobbys im Lebenslauf – Interessiert das jemanden?

Hobbys, die in deinen Lebenslauf gehören

Kündigung in der Probezeit – Das ist jetzt wichtig

Darauf musst du achten, wenn du in der Probezeit kündigst