Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2495 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolBewerbung

Bewerbungshomepage: Das Wichtigste im Überblick (inkl. Beispiel)

Du überlegst dir eine Bewerbungshomepage zu erstellen? Weißt aber nicht, wie das geht oder worauf du achten musst?

Wir geben dir Antworten auf deine Fragen.

Nach diesem Artikel weißt du nicht nur, was eine Bewerbungshomepage ist, sondern auch, ob sie für dich Sinn macht, wie du sie aufbauen solltest und worauf du achten musst.

Inhalt

Was ist eine Bewerbungshomepage?

Eine Bewerbungshomepage (auch Bewerbungswebsite oder Bewerbungsseite genannt), ist eine Webseite im Internet, die du über dich selbst erstellst. Sie dient dem Zweck, deine beruflich relevanten Informationen übersichtlich an einem Ort darzustellen. So können sich potenzielle Arbeitgeber über dich informieren.

Eine Bewerbungshomepage bietet dir die Möglichkeit ausführlichere Informationen über dich bereitzustellen, die den Rahmen einer Bewerbungsmappe sprengen würden. Sie richtet sich nicht an einen spezifischen Arbeitgeber oder ein Unternehmen. Daher stellt die Bewerbungshomepage lediglich eine Ergänzung zu deinen üblichen Bewerbungsunterlagen. dar.

Eine Bewerbungshomepage hat keinen Unternehmensbezug und ist lediglich eine Ergänzung zu deinen üblichen Bewerbungsunterlagen.

Für wen ist eine Bewerbungshomepage sinnvoll?

Da eine Bewerbungshomepage lediglich eine Ergänzung zu deinen üblichen Bewerbungsunterlagen darstellt, sollte sie einen Mehrwert bieten und nicht einfach zusätzlich die Zeit der Personaler beanspruchen, indem du auf der Webseite einfach nur wiederholst, was schon in deiner Bewerbung steht.

Stattdessen solltest du die Möglichkeit nutzen und mehr von dir zeigen. 

Daher ist eine Bewerbungshomepage vor allem für Berufsbranchen geeignet in denen Arbeitsproben sinnvoll oder sogar gefordert sind. Also beispielsweise für Journalisten, Regisseure, Designer und Künstler aber auch für technische oder mediale Berufe ist eine Bewerbungshomepage interessant.

Die Bewerbungshomepage kann auch selbst die Arbeitsprobe darstellen. Für Leute in technischen Berufen, kann die Bewerbungshomepage ein Beweis ihres technischen Könnens sein, während bei kreativen Berufen vor allem Design und Layout der Webseite überzeugen können.

Das macht die Bewerbungshomepage auch für Berufseinsteiger dieser Branchen besonders interessant. Berufseinsteiger haben meist noch keine oder nur wenige Arbeitsproben vorzuweisen. Diese Lücke kann die Bewerbungshomepage füllen.

Pluspunkte einer Bewerbungshomepage

  • Eine Bewerbungshomepage bietet dir die Möglichkeit, dich umfänglicher zu präsentieren.
  • Eine selbst erstellte Bewerbungshomepage beweist technisches Geschick und Können. Das ist mittlerweile in vielen Berufen gefragt. Allerdings besonders für technikaffine Branchen relevant.
  • Das selbst gestaltete Layout und Design der Webseite beweist Kreativität.
  • Eine Bewerbungshomepage ist noch eher selten und hilft dir aus der Masse herauszustechen.
  • Arbeitgeber googeln immer häufiger den Namen ihrer Bewerber. Wenn du eine eigene Bewerbungshomepage hast, stoßen sie dann auf diese Homepage. Das kann die Aufmerksamkeit von deinen anderen Social Media Profilen ablenken und dazu beitragen, dass Privates privat bleibt.

Bewerbungshomepage: Aufbau und Inhalt

Startseite

Wie das Deckblatt deiner Bewerbungsmappe, ist die Startseite das erste, was Besucher deiner Homepage sehen.

Hier solltest du den Besucher deiner Webseite willkommen heißen, deinen Namen nennen und auf das Ziel deiner Homepage hinweisen.

Du kannst auf deiner Startseite gerne ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto von dir platzieren.

Unterseiten

Die Unterseiten deiner Bewerbungshomepage kannst du im Sinne deiner Bewerbungsmappe aufbauen.

Bewerbungshomepage: Über mich
Wer bist du?
Was bringst du mit?
Was macht dich besonders?
Wonach suchst du?

  • Persönliches Kurzprofil: Über mich
    Dein Kurzprofil ist eine Art Motivationsschreiben. Allerdings allgemeiner gehalten, da du dich nicht konkret an einen Arbeitgeber oder an ein Unternehmen wendest.
    Hier stellst du dich kurz vor und vermittelst dem Personaler, wieso du für ihn interessant bist.

Du kannst die Tipps die wir in unserem Artikel zur gelungenen Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch geben, auf den Inhalt deines Kurzprofils auf deiner Bewerbungshomepage übertragen und so von dir überzeugen.

  • Lebenslauf
    Deinen Lebenslauf kannst du zum einen auf der Webseite selbst darstellen, zum anderen solltest du die Möglichkeit bieten ihn als PDF-Dokument herunterladen zu können.
  • Portfolio
    Dein Portfolio bietet Platz um mit deinen Arbeitsproben zu überzeugen.
    Du kannst hier auch auf weitere, von dir betriebene Kanäle verlinken. Wenn du zum Beispiel ein Instagram Profil betreibst, dass beruflich relevant ist, kannst du auf deiner Webseite darauf verweisen.
    Wenn deine Arbeitsproben Texte sind, ist es sinnvoll, diese als PDF-Download zur Verfügung zu stellen. Nicht jeder liest gerne auf einem Computerbildschirm. Durch den Download-Link gibst du deinen Besuchern die Möglichkeit deine Texte herunterzuladen und anschließend auszudrucken.
  • Kontaktdaten
    Deine Kontaktdaten sollten auf deiner Webseite leicht zu finden sein.

Achtung! Laut dem § 5 des Telemediengesetzes ist es für Webseitenbetreiber verpflichtend ein Impressum auf der Webseite aufzuführen. Rechtsanwalt Sören Siebert hat übersichtlich nähere Informationen zur Impressumspflicht und eine Anleitung zum Erstellen eines Impressums zusammengefasst.

  • Qualifikationen
    Wenn du gerne mit weiteren Zeugnissen, Zertifikaten, spezifische Qualifikationen oder Ähnlichem überzeugen möchtest, ist dafür natürlich auch Platz auf deiner Bewerbungshomepage. Auch hier machen PDF-Download-Links Sinn.

Tipp! Stelle deine Dokumente nicht nur zum separaten PDF-Download auf deiner Webseite zur Verfügung, sondern auch gebündelt. Sprich: Download aller Dokumente mit einem Klick. So erleichterst du dem Personaler die Arbeit, wenn er gerne alle Dokumente herunterladen würde.

Worauf du achten solltest

Struktur

Benutzerfreundlichkeit ist das A und O deiner Bewerbungshomepage. Personaler haben keine Zeit und keine Lust sich, sich auf deiner Webseite erst einmal zurechtfinden zu müssen. Deine Bewerbungshomepage sollte so übersichtlich gestaltet sein, dass jeder Besucher sofort versteht, wo was zu finden ist.

Layout

Es bietet sich an, das Layout beziehungsweise das Design deiner Webseite an deine Berufsbranche anzupassen.

Bei kreativen Berufen darf deine Webseite auch Kreativität ausstrahlen. Bei anderen Berufsgruppen kommt ein schlichtes Design wahrscheinlich besser an. Kurz gesagt: Die Homepage einer Designerin sollte anders aussehen als die einer Wissenschaftsjournalistin.

URL

Der Name beziehungsweise die Adresse deiner Homepage (URL) sollte am besten einfach deinem Namen entsprechen, also beispielsweise: www.martamustermann.de

Alles andere wirkt meist unseriös oder unpassend.

Gelungene Bewerbungshomepage: Beispiel

Damit du dir ein besseres Bild davon machen kannst, wie eine Bewerbungshomepage aussehen kann, haben wir dir hier zwei unserer Meinung nach gelungene Webseiten herausgesucht:

Julia Skala ist Illustratorin und Character Designerin. Sie überzeugt auf ihrer Bewerbungshomepage mit Arbeitsproben. Die Webseite ist sehr benutzerfreundlich gestaltet und erfüllt genau die Aspekte, auf die du beim Erstellen einer Bewerbungshomepage achten solltest.

Das Bild zeigt einen Screenshot einer Bewerbungshomepage, die als gelungenes Beispiel gezeigt wird.

 

Bewerbungshomepage erstellen

Wenn du dich dafür entscheidest, eine Bewerbungshomepage zu erstellen, hast du drei Möglichkeiten:

  1. Externes Unternehmen beauftragen
    Wenn du dich technisch nicht mit dem Erstellen einer Homepage auseinandersetzen möchtest oder keine Zeit dafür hast, kannst du natürlich jemandem damit beauftragen.
  2. Nutze ein Baukastensystem
    Du musst kein Technik-Experte sein, um eine Webseite erstellen zu können. Mittlerweile gibt es viele gute Anbieter, die dir das Erstellen leicht machen. Du musst nur noch einzelne, vorgefertigte Bausteine zu einer Webseite zusammenbauen. Dafür brauchst du keinerlei Programmierkenntnisse.
    Wenn du Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters für ein Baukastensystem brauchst, möchten wir dir die Webseite der Website Tool Tester empfehlen. Einfach die Anbieter auswählen, die du interessant findest. Die Webseite vergleicht diese dann miteinander.
  3. Baue deine Webseite selbstWenn du über die notwendigen Kenntnisse verfügst, oder sie lernen möchtest, kannst du deine Webseite natürlich auch komplett selbst erstellen. Dabei bist du komplett frei in der Gestaltung und du musst auf keine vorgefertigten Designs zurückgreifen. Gleichzeitig beweist du dein technisches Geschick.


 

Achtung!Sei dir bei allen drei Möglichkeiten bewusst, dass alle deine Daten, die du auf deiner Bewerbungshomepage zur Verfügung stellst für jeden im Internet dauerhaft öffentlich zugänglich sind.


 

Das ist dir zu heikel? Oder eine Bewerbungshomepage ist doch nichts für dich und du möchtest potenzielle Arbeitgeber auf anderem Wege auf dich aufmerksam machen?
Dann beginne doch erst einmal damit, dir ein Bewerberprofil auf Campusjäger zu erstellen. Auch bei uns können dich Unternehmen besser kennenlernen und deine Dokumente, wie beispielsweise deinen Lebenslauf herunterladen.

Für dich ist das komplett kosten- und risikofrei.

Campusjäger kennenlernen

Veröffentlicht am 24.08.2020, aktualisiert am 31.08.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2495 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel