Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2503 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

KarriereguidePfeil rechts SymbolBerufswelt

Nebenjob im Homeoffice

Du suchst einen Nebenjob und überlegst diesen im Homeoffice zu machen?

Wir zeigen dir, welche Vor- und Nachteile es gibt und welche Jobs sich besonders gut eignen.

Inhalt

Was ist ein Nebenjob im Homeoffice?

Wenn du einen Nebenjob im Homeoffice ausübst, dann arbeitest du ortsunabhängig neben deinem Hauptberuf.

Ein Nebenjob beschreibt, wie der Name schon vermuten lässt, eine Beschäftigung, die neben der hauptberuflichen Tätigkeit geleistet wird. Dabei kann es sich um einen Minijob, Midijob, Teilzeit oder auch eine Werkstudentenstelle handeln.

Homeoffice bedeutet nur, nicht vor Ort beim Arbeitgeber zu arbeiten – also remote. Das Homeoffice kann bei dir zuhause sein, muss es aber nicht. Arbeiten im Urlaub oder beim Familienbesuch fällt auch unter das Homeoffice. Beachte, dass der Begriff Homeoffice an sich nicht existiert und nur ein Überbegriff für Telearbeit und mobiler Arbeit ist. Ob du wirklich im Urlaub arbeiten darfst, ist vertraglich festgelegt. Denn laut Arbeitsrecht hast du bei der Telearbeit auch einen festen Arbeitsplatz, nur nicht im Büro. Bei mobiler Arbeit dagegen, ist dein Arbeitsplatz flexibel.

Vorteile: Remote Nebenjob

  • Keine Anfahrtszeit: Gerade beim Nebenjob sind lange Anfahrtszeiten nervig. Im Homeoffice kannst du einfach an Ort und Stelle arbeiten. In der Regel benötigst du einen Internetzugang und dann kann es direkt losgehen. Ein weiteres Plus sind die wegfallenden Kosten für Sprit oder Zugticket.
  • Flexible Arbeitszeiten: Durch flexible Arbeitszeiten kannst du Nebenjob und hauptberufliche Tätigkeit leichter koordinieren und besser auf die Arbeitszeiten deiner anderen Tätigkeit anpassen. Aber auch wer Kinder hat, Angehörige pflegen muss oder studiert, kann einen Nebenjob im Homeoffice mit seinem Privatleben leichter vereinbaren.
  • Pausen effektiv nutzen: Im Homeoffice kannst du Pausen effektiver nutzen, indem du zum Beispiel den Haushalt erledigst. Auch Besuche von Handwerkern oder der Post sind nun kein Problem mehr – du kannst einfach eine kleine Pause machen.
  • Kleidung: Je nach Branche wird am Arbeitsplatz vor Ort ein gewisser Dresscode vorausgesetzt. Da dich im Homeoffice niemand sehen kann, kannst du anziehen was du möchtest. Vergiss dabei nicht, dass dies nicht für Videokonferenzen oder ähnliches gilt. Hier solltest du dir vorher nochmal überlegen, was andere im Hintergrund sehen und ob du bestimmte Kleidung tragen solltest.
  • Kein fester Arbeitsplatz: Die meisten, die im Homeoffice arbeiten, machen dies bei sich daheim. Je nach vertraglicher Gestaltung, entscheidest du selbst, wo du arbeiten möchtest und wenn dich dann mal die Reiselust überfällt, kannst du spontan verreisen und einfach vom Urlaub aus arbeiten. Somit musst du nicht bei Haupt- und Nebenjob den Urlaub vom Chef genehmigen lassen und bist dadurch flexibler. (Um herauszufinden, ob du die Möglichkeit dazu hast, solltest du in deinen Vertrag schauen und die Unterscheidung von Telearbeit und mobiler arbeit beachten.)
  • Ablenkung: Im Büro wirst du schnell von Kollegen abgelenkt. Auch der kurze Small Talk am Kaffeeautomaten kostet Zeit. Im Homeoffice kannst du dir deinen Arbeitsplatz einrichten wie du möchtest und mögliche Störquellen einfach aus dem Weg räumen.
  • Work-Life-Balance: Eine Studie der DAK belegt, dass das Homeoffice die Work-Life Balance verbessert. Viele Arbeitnehmer fühlten sich weniger gestresst und waren motivierter. Das gilt natürlich auch im Nebenjob.

Nachteile: Remote Nebenjob

  • Zusätzliche Ablenkungsmöglichkeiten: Nicht jeder kann sich zu Hause ausreichend konzentrieren. Gerade durch Kinder und Familie wirst du leicht abgelenkt. Aber auch der Haushalt, der nur ein paar Schritte entfernt ist, birgt Ablenkungspotenzial.
  • Sozialer Kontakt fehlt: Im Büro wird sich unter Kollegen auch mal in einem kurzen Gespräch privat ausgetauscht. Im Homeoffice hast du dafür keine Möglichkeit. Gerade im Nebenjob ist es bereits schwieriger soziale Kontakte zu knüpfen, da du weniger Zeit mit Arbeiten verbringst als deine Kollegen.
  • Prokrastination: Egal ob im Nebenjob oder hauptberuflich, im Homeoffice wirst du schneller in Versuchung kommen, Aufgaben nach hinten zu verschieben. Eine gute Selbstdisziplin ist gefragt.
  • Arbeit und Privatleben trennen: Wenn du zwei Jobs ausübst, kann es an einem Tag auch einmal dazu kommen, dass du nicht so weit vorangekommen bist, wie erhofft. Um den Chef trotzdem zufriedenzustellen, bist du schnell dazu verleitet, einfach abends noch ein bisschen aufzuholen. Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen und die Gefahr besteht, dass du nicht zur Ruhe kommst.
  • Arbeitsutensilien: Bei deinem Nebenjob wirst du verschiedene Utensilien benötigen. Während im Büro alles vorhanden ist, ist dein Arbeitsplatz im Homeoffice in der Regel nicht so gut ausgestattet. Drucker, Scanner und große Bildschirme – all das könntest du in deinem Nebenjob gebrauchen. Nicht zu vergessen sind die möglichen Probleme bei der Technik. Im Büro kann schneller Ersatz gefunden werden als im Homeoffice.
  • Schwierige Kommunikation: Da du nicht Vollzeit arbeitest, hilfst du oft bei Projekten von deinen Arbeitskollegen mit. Im Homeoffice ist die Kommunikation deutlich schwerer, denn du kannst nicht einfach mal in die entsprechende Abteilung laufen und nachfragen.

Geeignete Nebenjobs für das Homeoffice

Nicht jeder Nebenjob lässt sich einfach ins Homeoffice verlegen und auch nicht jeder Arbeitgeber spielt da so einfach mit. Wenn du im Homeoffice arbeiten möchtest, musst du vorher eine Stelle finden, in der dies möglich ist.

Durch Corona haben viele Firmen auf Homeoffice umgeschaltet und bieten dir weiterhin die Möglichkeit an, im Homeoffice zu arbeiten. Bestenfalls steht direkt in der Stellenbeschreibung für einen Nebenjob „Homeoffice möglich”.

Wusstest du schon, dass du bei Campusjäger nach Jobs im Homeoffice filtern kannst? Homeoffice

Wenn in der Stellenbeschreibung nicht direkt etwas zu Homeoffice steht, solltest du bereits im Anschreiben auf deinen Wunsch aufmerksam machen und auch im Vorstellungsgespräch deine Vorstellungen vermitteln.

Remote Jobs, die sich besonders gut für das Homeoffice im Nebenjob eignen und keine Vorkenntnisse benötigen, sind:

  • Nachhilfe geben
  • Umfragen ausfüllen
  • Texte verfassen und korrigieren

Wenn du bereits Vorkenntnisse besitzt, eignen sich auch viele weitere Bereiche für das Homeoffice im Nebenjob:

  • Kundenberatung: Kundenberatung, die nicht im persönlichen Umgang stattfindet, kann gut auch in das Homeoffice verlegt werden.
  • Marketing: Je nach Bereich, kannst du auch gemütlich im Homeoffice von zu Hause aus arbeiten.
  • IT: Es gibt viele IT Nebenjobs im Homeoffice, da dieser Bereich in der Regel nur am Laptop stattfindet.

Generell sind Berufe, in denen der persönliche Kontakt zu Menschen nicht unbedingt stattfinden muss, gut geeignet für das Homeoffice.

Du bist überzeugt, dass ein Nebenjob im Homeoffice etwas für dich ist? Dann finde doch direkt deine Stelle.

Passende Jobs finden und bewerben

Veröffentlicht am 11.09.2020, aktualisiert am 18.09.2020

Auf der Suche?

Entdecke jetzt 2503 Praktika, Werkstudentenjobs, Berufseinstiege und Abschlussarbeiten bei spannenden Unternehmen.

Beliebteste Artikel