Wir haben einen neuen Stil – und du eine noch bessere Jobsuche. Sende uns doch deine Meinung an feedback@campusjaeger.de.

Campusjäger Karriereguide > Studium & Studientipps

Im Ausland studieren

Etwa 70 Prozent der Abiturienten wollen studieren. Im Studienjahr 2015/16 haben über eine halbe Million Menschen ein Hochschulstudium begonnen. Damit haben sich die Studienanfänger seit dem Studienjahr 1995/95 nahezu verdoppelt. Auch das Studieren im Ausland hat seither stetig an Attraktivität hinzugewonnen. 2012 waren fast 140.000 Deutsche an ausländischen Universitäten eingeschrieben. Am beliebtesten sind dabei unsere Nachbarländer Österreich, Niederlande und die Schweiz.

Wer mit einem Auslandsstudium liebäugelt, sollte sich jedoch frühzeitig informieren um sich gegebenenfalls auf Sprache, Kultur und andere Hürden ausreichend vorzubereiten. Wir verraten, was für ein Auslandsstudium spricht und worauf du bei der Planung achten musst. Viele hilfreiche Informationen findest du außerdem auf dem Fachportal Nach-dem-Abitur.de.

Und falls du überlegst, deinen Master im Ausland zu machen, findest du bei MASTER AND MORE eine Übersicht über zahlreiche Masterprogramme innerhalb Europas sowie in Übersee.

Warum ein Auslandsstudium?

Die Überlegung außerhalb Deutschlands zu studieren haben viele junge Menschen. Speziell die deutschsprachigen Nachbarn Österreich und Schweiz sind wegen der fehlenden Sprachbarriere bei angehenden Studenten hoch im Kurs, aber auch die Niederlande erfreuen sich großer Beliebtheit. Natürlich gibt es auch viele, die es sogar auf andere Kontinente verschlägt. Fragt man Studierende im Ausland nach Ihren Beweggründen, erhält man häufig folgende Gründe genannt:

  • Der Reiz in einem fremden Land zu leben und zu studieren
  • Eine neue Sprache lernen
  • Abenteuer und Persönlichkeitsentwicklung
  • Verfügbarkeit alternativer Studiengänge
  • Anderer Studienaufbau mit mehr Pflichtpraktika oder Auslandssemestern
  • Kein NC für das Traumstudium

Besonders der letzte Punkt ist für viele der notwendige Grund, den Weg über eine ausländische Universität zu wählen. Wer den Traum vom Medizin- oder Psychologiestudium hat, aber nicht den für den an deutschen Unis geltenden NC erforderlichen Notenschnitt mitbringt, hat oft bessere Chancen an einer ausländischen Uni angenommen zu werden. Dort wird der NC durch schriftliche Aufnahmeprüfungen und persönliche Vorgespräche ersetzt.

Generell ist ein Auslandsaufenthalt aber immer empfehlenswert. Man verbessert nicht nur seine Sprachkenntnisse sondern auch seine Soft Skills. Den Schritt zu machen, nicht nur die eigene Heimatstadt sondern direkt das Heimatland zu verlassen, verlangt von einem den Schritt in die Selbstständigkeit. Gibt es mal Probleme, muss man diese selbst lösen. Ein Umstand der auch bei der späteren Jobsuche positiv ins Gewicht fällt. Wer Auslandserfahrungen vorweisen kann, hat gegenüber anderen Bewerbern einen klaren Vorteil.

Welche Varianten gibt es?

Neben einem Vollzeitstudium gibt es auch noch die Möglichkeit in Teilzeit im Ausland zu studieren. Über das Erasmus+ Förderprogramm der Europäischen Union kann man ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum in mehr als 33 Ländern machen. Welche Universitäten in welchen Städten für einen persönlich zur Auswahl stehen, hängt von der Universität ab, an der du studierst. Am besten informierst du dich auf der unieigenen Homepage über die jeweiligen Partnerunis, Voraussetzungen und Fristen.

Wenn du unschlüssig bist, für welche Partneruniversität du dich entscheiden sollst, findest du hier auch eine Übersicht zu einzelnen Ländern, in denen du ein Auslandssemester machen kannst und was das Auslandssemester dort so besonders macht. Klick dich einfach durch die Auswahl und träume dich in das perfekte Land für deinen Auslandsaufenthalt.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Organisation Education First, kurz EF, indem man eine mehrmonatige Sprachreise unternimmt. Über EF bekommt man organisatorische Unterstützung und eine Unterkunft und Verpflegung gestellt.

Die Vorbereitung

Eine gute Recherche ist der beste Einstieg in das Thema Auslandsstudium. Man muss sich im Klaren sein, dass die Planung im Ausland zu studieren etwas komplexer ist, als wenn man sich an deutschen Universitäten einschreiben will. Welche Studiengänge interessieren dich und an welchen Unis und welchen Ländern kann man diese studieren? Gibt es wie in Deutschland üblich normale Semester (2 Semester = 1 Studienjahr), Trimester oder Quartale? Welche Sprachkenntnisse benötigst du, um nicht nur im Alltag klar zu kommen, sondern auch dem Unterricht folgen zu können? Ist eventuell sogar der Nachweis über Sprachzertifikate für eine Einschreibung erforderlich? Viele Unis bieten beispielsweise vor dem eigentlichen Semesterstart Sprachkurse für Studenten aus dem Ausland an. Eine gute Übersicht über diese verschiedenen Kursmöglichkeiten sowie weitere Vorbereitungstipps rund um die Themen Auslandsstudium & Stipendien findest du auf dem  Portal College Contact  .

Informiere dich rechtzeitig, wann die Einschreibefrist an deinen Wunschunis endet und welche Studiengebühren anfallen. In einigen Ländern gibt es horrende Studiengebühren, die du ohne Unterstützung deiner Eltern oder durch ein Stipendium kaum aufbringen kannst. Eine Auswahl an gebündelten Informationen rund um die Themen Auslandsstudium und Auslandssemester.

Kosten

Neben den direkten Studienkosten, sind natürlich auch viele andere Kostenfaktoren zu beachten. Wie sind die Mietpreise in deiner Universitätsstadt? Willst du alleine, in einer WG oder in einem Studentenwohnheim leben? Viele junge Menschen vergessen außerdem, dass es mit den reinen Mietkosten noch nicht getan ist. Oft muss bei der Unterschrift des Mietvertrags eine Kaution hinterlegt werden, die man erst nach dem Auszug zurückerstattet bekommt. Je nachdem wie weit außerhalb von Deutschland man studieren will, ist auch die Mitnahme von Möbeln und Gegenständen des täglichen Bedarfs nicht so einfach. Vom Bett, über den Schreibtisch, bis hin zur Kaffeemaschine müssen auch hier diverse Kosten eingeplant werden.

Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Thema sind die Mobilitätskosten. Wir kommst du mit Sack und Pack zu deinem Studienort? Brauchst du vor Ort ein Auto oder ist der öffentliche Nahverkehr in den Studiengebühren enthalten? Wie teuer wird es wenn du Familie und Freunde in der Heimat besuchen willst?

Hast du dir alle nötigen Informationen zusammengetragen, hilft es immer, mit Checklisten zu arbeiten. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet einige Checklisten an. So kommst du nicht in Verlegenheit etwas Wichtiges zu vergessen. Außerdem helfen sie dir, die richtigen Fragen zu stellen ggf. noch fehlende Dinge zu organisieren oder zu recherchieren.

Finanzierung

Wie man sich sein Studium im Ausland finanziert, ist natürlich von Person zu Person völlig unterschiedlich. Der Eine hat Geld angespart, der Nächste wird finanziell stark durch seine Eltern unterstützt und wieder Andere müssen neben dem Studium jobben. Auf zwei Arten von Unterstützung kann allerdings jeder zählen.

Sofern du dich für ein Auslandssemester Rahmen des Erasmus+ Programms entscheidest, bekommst du eine ERASMUS-Beihilfe für Studierende (SMS).  Die Höhe der Förderung ist abhängig von den von der EU zur Verfügung gestellten Finanzmitteln und schwankt daher von Jahr zu Jahr. Derzeit bewegt sich die Gesamtförderhöhe in einer Spanne von ca. 180 bis 300 €. Die endgültige Höhe der ERASMUS+ Förderung kann erst nach Beendigung des Auslandsstudiums festgesetzt werden.

Generell besteht außerdem für alle Auslandsstudien die Möglichkeit AuslandsBAföG zu beantragen. Folgende Zuschüsse kannst Du geltend machen: 

  • Fahrtkosten: 500 Euro innerhalb der EU / 1.000 Euro außerhalb der EU für den gesamten Auslandsaufenthalt.
  • Studiengebühren im Ausland: bis zu 4.600 Euro für maximal ein Studienjahr werden übernommen (Nachweis der Ablehnung eines Befreiungsgesuches nötig).
  • Auslands-Krankenversicherung: Zusätzliche Kosten werden bis zu 62 Euro pro Monat übernommen (nur auf Antrag).
  • landesspezifischer Zuschlag: Für bestimmte Länder außerhalb der EU wird je nach Land ein zusätzlicher monatlicher Auslandszuschlag gewährt.

Je nach Zielland ist ein anderes Bafög-Büro für die Anträge zuständig.

Ich werde Auslandsstudent

Wenn du der Meinung bist, dass ein Auslandssemester oder ein komplettes Auslandsstudium genau dein Ding ist, dann plane, recherchiere und organisiere dein Abenteuer! Wenn du dir ausreichend Zeit für die Vorbereitung nimmst und dein Studium strukturierst und am besten mit Checklisten planst, steht deinem Auslandsstudium nichts im Wege. Du wirst neue Leute treffen, kulturelle Erlebnisse teilen und die beste Zeit deines Lebens haben. Nutze also deine Chance und studiere im Ausland.>

Beliebteste Artikel

Die richtige Kleidung zum Vorstellungsgespräch

Was du zum Vorstellungsgespräch anziehen solltest

Praktikum: 11 Tipps fürs Vorstellungsgespräch

So überzeugst du im Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

So klappt die Bewerbung fürs Praktikum [inkl. Muster Anschreiben]

Wie du dich richtig auf ein Praktikum bewirbst

Campusjäger Puls-Check

Unsere Umfragen auf einen Blick

111 Fragen im Vorstellungsgespräch [Fragenkatalog]

Top vorbereitet auf die schwierigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Klausurvorbereitung 48h vor der Prüfung? So geht's

Bist du schon auf die nächste Klausur vorbereitet?

Die perfekte Bewerbung für dein Praxissemester

Fakten, Tipps und Tricks im Überblick

Krankenversicherung für Studenten

Das Wichtigste zum Thema Krankenversicherung auf den Punkt gebracht

Praxissemester: Recht auf Mindestlohn?

Was steht dir zu und was nicht?

Was macht die Assistenz der Geschäftsführung?

Alles über die Aufgaben und Kernkompetenzen in diesem Beruf

Daniels Jobsuche mit Campusjäger [Erfahrungsbericht]

Mach dich schlau über Daniels Campusjäger Erfahrungen

Studium abbrechen – und dann?

Tipps, um dir Klarheit zu verschaffen

Unglücklich im Job – Kündigen als letzter Weg

So triffst du die richtige Entscheidung

Hobbys im Lebenslauf – Interessiert das jemanden?

Hobbys, die in deinen Lebenslauf gehören

Kündigung in der Probezeit – Das ist jetzt wichtig

Darauf musst du achten, wenn du in der Probezeit kündigst